Wie man Karotten füttert, um eine gute Ernte zu erzielen

Karotten benötigen zur Bildung einer Wurzelpflanze eine ausreichende Menge an Makro- und Mikroelementen, hauptsächlich Kalium und Phosphor. Die Aufnahme von Magnesium ist ebenfalls wichtig, aber Stickstoff in großen Mengen schadet der Ernte: Karotten bilden kräftige Spitzen, und Wurzelfrüchte bleiben klein, nehmen eine hässliche Form an und sammeln, was unangenehm ist, Nitrate an - Stickstoffverbindungen, die für die menschliche Gesundheit schädlich sind.

  • Der beste Dünger für Karotten
  • Wann Karotten füttern?
  • So bereiten Sie den Boden für die Aussaat von Karotten vor

Der beste Dünger für Karotten

Karotten werden am bequemsten mit Mineraldüngern gefüttert: Sie sind leicht zu dosieren und ihre Zusammensetzung ist im Gegensatz zu organischen Stoffen, bei denen der Nährstoffgehalt schwanken kann, immer stabil. Wenn Sie sich für den ökologischen Landbau einsetzen, können Sie eine Infusion Königskerze (1:10) oder Hühnermist (1:20) in einer Menge von 5 Litern pro m2 verwenden. Eine gute Quelle für zusätzliches Kalium ist Holzasche.

Wie man Karotten düngt, um eine gute Ernte zu erzielen

Wann Karotten füttern?

Die Besonderheit von Karotten ist, wie bei anderen Wurzelfrüchten, dass der Erfolg ihres Anbaus hauptsächlich in der Phase der Bodenvorbereitung vor der Aussaat liegt; Die Düngung einer wachsenden Kultur ist nur eine Hilfsmaßnahme.

Bereits wachsende Karotten werden nach folgendem Schema gefüttert. 4 Essen Karotten:

  1. nach der ersten Ausdünnung: ein gehäufter Teelöffel (5-7 g) Nitrophosphat + 5 Liter Wasser pro 1 m2 Pflanzung;
  2. Im Stadium der Hauptbildung der Spitzen (je nach Wetterlage nach etwa 15 bis 20 Tagen) werden Phosphor und Kalium zugesetzt: 5 bis 7 g doppeltes Superphosphat und 8 bis 10 g (ein halber Esslöffel) Kaliumsulfat + 5 Liter Wasser pro 1 m²;
  3. Auf sandigen Böden werden Karotten häufiger gefüttert (bis zu 6 Mal pro Saison), aber die Düngerdosis wird um genau die Hälfte reduziert.
  4. Einen Monat vor der Ernte wird die Fütterung eingestellt.
Düngen Sie niemals trockenen Boden - dies führt zu Verbrennungen und zum Tod von Wurzelfrüchten. Alle Verbände, einschließlich flüssiger, werden erst nach reichlichem Gießen aufgetragen.

Es gibt Situationen, in denen Nährstoffe schlecht aus dem Boden aufgenommen oder in unzureichenden Mengen eingeführt werden, sodass die Karotten „verhungern“. Dies ist am Zustand der Spitzen zu erkennen: Ohne ersichtlichen Grund hört es auf zu wachsen, wird zerbrechlich, wird gelb oder braun, legt sich hin. Wenn Sie eine Karotte herausziehen, können Sie sehen, dass sich die Wurzel nicht entwickelt, ungleichmäßig gefärbt ist oder eine unnatürliche Konsistenz aufweist. Sie können versuchen, die Situation durch außergewöhnliche Fütterung mit komplexem Dünger in einer Standarddosis zu retten.

Manchmal leiden Karotten unter einem Mangel an Bor - dieses Element ist für Wurzelfrüchte sehr wichtig. Die Fütterung mit einer Borsäurelösung (6 g pro 10 l Wasser, behandelte Fläche - 10 m2) kann helfen.

Versuchen Sie, die Karottenernte durch außergewöhnliche Düngung mit komplexem Dünger zu retten

So bereiten Sie den Boden für die Aussaat von Karotten vor

Karotten gedeihen am besten auf leichtem sandigem Lehm und lehmigen Böden. Wurzelfrüchte sind auf saurem Boden schlecht gebildet, daher müssen solche Böden desoxidiert werden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, im Herbst Dolomitmehl in den folgenden Dosierungen in den Boden zu geben:

  • Stark saurer Boden (pH-Wert unter 4,5): leicht - 350-450 g / m2, mittel - 500-600 g / m2, schwer - 600-700 g / m2,
  • Saurer Boden (pH 4,5 ... 5,2): leicht - 300-350 g / m2, mittel - 450-500 g / m2, schwer - 500-600 g / m2,
  • Schwach saurer Boden (pH 5,2 ... 5,6): leicht - 250-300 g / m2, mittel - 350-450 g / m2, schwer - 400-500 g / m2.

Oft wird der Boden mit Flusenkalk (Löschkalk) desoxidiert - dies ist eine alteingesessene Methode, aber Experten glauben, dass die Verwendung von Dolomitmehl vorzuziehen ist: Es neutralisiert nicht nur den Säuregehalt, sondern reichert den Boden auch mit Magnesium an.

Es ist unmöglich, gleichzeitig Flusenkalk und Dünger aufzutragen.

Karottenernte

Im Herbst werden pro 1 m2 auch organische und mineralische Düngemittel auf den Boden ausgebracht

  • ein Eimer Humus,
  • 20-30 g doppeltes Superphosphat,
  • 25-30 g Ammoniumnitrat.

Es ist ratsam, kurz vor dem Pflanzen im Frühjahr Kalidünger in einer Menge von 10 g / m2 aufzutragen. Düngemittel werden in geringer Tiefe in den Boden eingebettet.

Wenn Sie dem Boden im Herbst Gülle hinzufügen, können Sie an dieser Stelle erst im zweiten Jahr Karotten pflanzen.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte