Warum wird Thuja gelb: natürliche Ursachen, Krankheiten und Schädlinge

  • Saisonaler Farbwechsel der Thuja-Nadeln im Winter
  • Fehler beim Pflanzen von Thuja
  • Fehler bei der Pflege von Thuja
  • Schäden an Thuja-Nadeln durch tierischen Urin
  • Thuja-Krankheiten, die zu Farbveränderungen der Nadeln führen
  • Brown Shute
  • Thuja-Pilzkrankheiten
  • Thuja Stielfäule
  • Fusarium und Spätfäule von Thuja
  • Thuja nekrotisches Welken
  • Thuja saugt Schädlinge
  • Thuja-Stammschädlinge

Natürliche Gründe für die Veränderung der Nadelfarbe im Herbst

Manchmal färben sich Thuja-Nadeln im Herbst gelb, weil wie bei allen Nadelbäumen die Lebensdauer endet. Normalerweise beginnt die Nadel 3 bis 6 Jahre nach dem Erscheinen der Chlorophyllkörner zu verlieren, hellt sich auf, wird gelb und stirbt ab. Es wird durch ein anderes ersetzt. In diesem Fall färben sich einzelne Äste in den inneren Teilen der Krone um den Stamm gelb und fallen allmählich ab. Dies ist ein normaler Prozess.

Saisonaler Farbwechsel der Thuja-Nadeln im Winter

Artenpflanzen der westlichen Thuja ( Thuja occidentalis ) und der gefalteten Thuja ( T. plicata ) erhalten in den Wintermonaten eine goldbronze Farbe der Nadeln . Die Nadeln der Sorten Brabant , Columna und Holstrup sind nur leicht braun gefärbt, und die schönen, üppigen Nadeln der Sorte Smaragd behalten auch bei starkem Frost ihren satten Grünton. Das Verdunkeln oder Bräunen von Thuja-Nadeln ist eine Art Abwehrreaktion auf einen Kälteeinbruch und die Anpassung an kalte Winter in ihrer Heimat - im Westen und Osten Nordamerikas.

Foto: Natürliche Wintervergilbung der Nadeln

Mit dem Eintreffen des Frühlings und dem Beginn des Saftflusses erhalten solche Nadeln wieder eine saftige grüne Farbe. Wenn dies im Frühjahr nicht geschehen ist, stehen Sie vor einem ernsteren Problem als den natürlichen physiologischen Eigenschaften von Thuja. Es muss jedoch beachtet werden, dass im Frühjahr ein Sonnenbrand der Nadeln auf der Thuja auftreten kann.

Fehler beim Pflanzen von Thuja

Ungünstige Bedingungen, die zum Vergilben und Ablösen von Nadeln, zum Austrocknen von Zweigen der unteren Stufe und zum Tod von Thuja führen:

  • Pflanzen Sie Thuja auf sandigem Boden, wo Wasser und Nährstoffe schnell in die unteren Schichten gelangen.
  • Das Pflanzen von Thuja auf Lehmboden, wo es nicht genügend Nährstoffe gibt, die Struktur dicht ist, es nicht genug Sauerstoff gibt und das Wurzelsystem des Thuja sich nicht vollständig entwickeln kann;
  • Pflanzen von Lebensbäumen auf Torfboden in niedrigen Gebieten mit stehendem Wasser, wo das Wurzelsystem der Pflanzen verstopft und verrottet.

Der ideale Boden für den Anbau von Thuja ist gut durchlässig, aber für einen Großteil des Jahres feucht (Rasen mit Zusatz von Torf und Sand).

Fehler bei der Pflege von Thuja

  1. Unzureichende Bewässerung. Ein richtig ausgewähltes Bewässerungsregime sollte den Nadeln eine hellgrüne Farbe zurückgeben.
  2. Hohe Grundwasserspiegel können zum Anhaften und Vergilben der Nadeln führen.
  3. Das Vertiefen der Basis der Stämme und Zweige von Thuja kann zum Austrocknen und Herunterfallen der Nadeln und zum langsamen Absterben der Zweige führen, wobei die Rinde am Stamm des Stammes verfault. Das Freilegen des Wurzelkragens wirkt sich auch stark auf das Aussehen des Baumes aus.

Auf dem Foto: Einbau von Thuja

4. Das verdickte Pflanzen von Pflanzen führt zu einer massiven Vergilbung und zum Fallenlassen von Nadeln an den Kontaktpunkten der Zweige. Der Abstand zwischen Bäumen beim Anbau eines Thuja sollte mindestens 1 m betragen, wenn es sich nicht um eine Hecke handelt.

Auf dem Foto: Thuja-Pflanzung in der Hecke verdickt

5. Eine scharfe Belichtung von Thuja führt dazu, dass die Nadeln strohfarben werden. Sämlinge aus einer dichten Pflanzung oder aus dem Schatten brennen in der Sonne, oft in den ersten Tagen nach der Pflanzung.

6. Technisches Salz zur Reinigung von Straßen und Reagenzien färbt die Triebspitzen im unteren Teil der Pflanzen braun. Das Ausbringen einer übermäßigen Menge Dünger verursacht ähnliche Schäden.

Foto: Beschädigung der Nadeln durch Eindringen von Reagenzien

7. Eisenmangel im Boden führt bei einzelnen Trieben zu einer Vergilbung und sogar zum Weißwerden der Nadeln. Bei einem Phosphormangel erhalten junge Nadeln einen rot-violetten Farbton. Mit einem Mangel an Stickstoff wachsen Pflanzen viel schlechter und werden chlorotisch.

8. Einfluss des Wetters. Bei Temperaturen bis zu –29 ° C und darunter kann Thuja zu stark gefrieren. Dies äußert sich in der Bräunung und Trocknung der Nadeln, dem Reißen der Rinde von Zweigen und Stämmen, der Bildung von Frostlöchern, von deren Seite die Nadeln und Zweige schnell austrocknen.

Lesen Sie den Artikel Nadelbäume: So schützen Sie sich vor Sonnenbrand.

Schäden an Thuja-Nadeln durch tierischen Urin

Die Nadeln und die Rinde der Zweige auf Thuja können schwarz (seltener rot) werden und austrocknen. Wenn Hunde ständig Bäume markieren, erscheint auf der Thuja eine schwarze Blüte.

Im Bild: Nadelschaden durch Hundeurin

Der Urin anderer Säugetiere kann auch das Wurzelsystem selbst sehr großer Holzpflanzen ernsthaft schädigen. So leidet Thuja manchmal an Katzenurin.

Thuja-Krankheiten, die zu Farbveränderungen der Nadeln führen

Braune Shute oder braune Schneeschimmelpilze finden sich im Frühjahr bei jungen Thujas, nachdem der Schnee schmilzt. Auf den braunen toten Nadeln ist eine schwarzgraue Spinnwebenblüte des Myzels erkennbar, und dann erscheinen gepunktete Fruchtkörper des Erregers. Die Nadeln fallen lange nicht ab, dünne Äste sterben ab.

Auf dem Foto: Brown Shute auf Tui

Thuja-Pilzkrankheiten

Oft setzen sich Pilze auf den Zweigen der Thuja ab, zerstören das Gewebe der Rinde und die Oberflächenschichten des Holzes der Pflanzenzweige (Nekrose) oder befallen die Gefäße im Splintholz der Zweige und Stämme. In diesem Fall ändern die Nadeln zunächst auch ihre Farbe - sie können gelb werden, seltener grau, rot oder braun und nicht gleichmäßig, sondern an Stellen, die später verschmelzen. Dann wird der gesamte betroffene Trieb braun. Dies ist jedoch kein charakteristisches Zeichen - um sicherzustellen, dass Krankheitserreger auf den Nadeln vorhanden sind, deren Farbe sich geändert hat, muss deren Sporulation festgestellt werden - in Form von dunklen Punkten, Krusten oder Tuberkeln (grau, braun, schwarz oder olivschwarz, je nach Krankheitserreger), etwa 1 –2 mm Durchmesser. Manchmal entwickelt sich mit reichlich Feuchtigkeit auf den betroffenen Nadeln und der Rinde ein grauschwarzes Myzel von Krankheitserregern.

Thuja Stielfäule

Jede Änderung der Farbe der Nadeln kann auf das Vorhandensein von Stängelfäule in Thuja hinweisen.

Auf dem Foto: Anzeichen von Thuja-Stängelfäule

Bei Stängelfäule müssen die Pflanzenstämme auf Zunderpilze untersucht werden - die Fruchtkörper von Fäulnispathogenen. Im Pilz Porodaedalea pini sind sie fest, seitlich am Stamm befestigt, bis zu 17 cm Durchmesser, der obere Teil ist dunkelbraun, mit konzentrischen Rillen und radialen Rissen. Bei Phaeolus schweinitzii können Fruchtkörper in Form von trichterförmigen dunkelbraunen Filzkappen mit einem Durchmesser von 10 bis 40 cm, häufig an Beinen, in einem Abstand von bis zu 3 m vom nächsten Thuja-Stamm auf dem Boden wachsen.

Fusarium und Spätfäule von Thuja

Eine massive Änderung der Farbe der Nadeln zu Grau, Lethargie und anschließendes Austrocknen der Nadeln kann auf die Niederlage der Wurzeln durch Pilze der Gattungen Fusarium oder Phytophthora hinweisen . Gleichzeitig wird die Rinde im unteren Teil des Stammes weich. Es kann durch Drücken durchgedrückt werden. Wenn Sie die Rinde leicht kratzen, ist die Farbe braun. In der Nähe des Bodens selbst befindet sich Plaque am Stamm, manchmal mit rosa oder weiß durchsetzt. Die Wurzeln werden spröde und spröde. Die Läsion tritt auf dichtem, schlecht entwässertem Boden auf, meistens tonig, mit häufigem Stagnieren des Wassers. Thuja reagiert auch auf Wurzelschäden durch Larven von Rüsselkäfern oder Schnellkäfern (Drahtwürmern). Letztere sind sehr häufig in tiefer gelegenen Gebieten mit stehendem Wasser und saurem Boden.

Wie sich Pilzkrankheiten von Nadelbäumen auch im Artikel Wacholderkrankheiten: Kampfbekämpfung manifestieren.

Thuja nekrotisches Welken

Zur Behandlung von nekrotischen Erkrankungen und Welken der Gefäße werden Pflanzen im Frühjahr und Herbst mit 1% Bordeaux-Gemisch oder seinen Ersatzstoffen ( Abiga-Peak, HOM ) besprüht .

Foto: Thuja nekrotisches Welken

Bei schweren Schäden im Sommer wird das Sprühen mit einem der gleichen Medikamente wiederholt. Zur Bekämpfung der Stängelfäule werden die betroffenen Stellen mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung gereinigt, Wunden, Sägeschnitte, Frostlöcher und mechanische Schäden desinfiziert und mit Ölfarbe auf natürlichem Leinöl, Gartenlack oder Pasten bestrichen. Getrocknete Stämme und einzelne Bäume werden mit den obligatorischen Stichleitungen herausgeschnitten.

Thuja-Schädlinge

Thuja saugt Schädlinge

Verblasste, braune Thuja-Nadeln, die mit einer grau-schwarzen Blüte bedeckt sind, oder Ameisen, die in großen Mengen über die Nadeln kriechen, können darauf hinweisen, dass die Pflanze von saugenden Schädlingen besiedelt ist. Zum Beispiel Thuja-Blattläuse, Wanzen, Thuja-Falschschilde oder Wacholder-Scutes. Thuya-Pseudo-Scutes sehen aus wie große braune Knospen oder braune Kugeln (bis zu 3 mm Durchmesser), und Wacholder-Scutes sehen aus wie kleine Narben oder Krusten. Auf einem Ast sind sie häufiger von der Unterseite an der Basis des Triebs des laufenden Jahres zu finden. Manchmal finden sich an der Basis der Zweige weiße baumwollähnliche Formationen - dies ist ein Mealybug. Diese Insekten saugen nicht nur den Saft aus den Nadeln, sondern verunreinigen auch die Oberfläche mit Reis und tragen zur Übertragung von Viruserkrankungen bei.

Auf dem Foto: Der Schädling von Thuja und Zypressen - eine fette Zypresse oder ein Eulenkokon

Die Nadeln, die gelb wurden und im Frühjahr nicht ihre normale Farbe wieder herstellten, das Absterben der Spitzen der Thuja-Triebe geben die Thuja-Bergbaumotte aus. Seine Larven fressen kurze Höhlen in Nadeln und in Thuja-Trieben. Sie können diesen Schmetterling anhand von Austrittslöchern oder Hohlräumen in den Nadeln identifizieren. Schneiden Sie dazu die beschädigten Nadeln ab oder untersuchen Sie sie auf Licht. Im Mai kann man in den Kronen der von Motten geschädigten Thuja einen massiven Sommer voller Schmetterlinge beobachten.

Der massive Fall von Nadeln und 5 cm langen "Säcken" aus harter Seide, die wie Dekorationen an den Trieben von Thuja hängen, ist ein Beweis für die Besiedlung durch die Raupen des Eintagsfliegen-Bagworms.

Wenn einzelne Thuja-Nadeln mit gelblichen Flecken bedeckt werden, später braun werden, zerbröckeln und gleichzeitig in einem dünnen, seltenen Netz verwickelt sind und der Grad der Schädigung bis zum Ende des Sommers dramatisch zunimmt - die Thuja wird von einer Spinnmilbe bewohnt.

Die Larven des grauen Lärchenblattwurms können die Thuja-Nadeln zu kleinen schlampigen Kokons verweben, die beschädigten Nadeln werden gelb. Rüsselkäfer (Skosari) nagen an der Rinde junger Thuja-Triebe, wodurch die Triebspitzen braun werden.

Thuja-Stammschädlinge

Jede Änderung der Farbe der Nadeln kann auf die Besiedlung der Pflanze mit Stammschädlingen hinweisen.

Auf der Thuja entwickeln sich der Thuja-Borkenkäfer und der Krim-Thuja-Borkenkäfer. Ihre Anwesenheit kann durch die Eingangslöcher in der Rinde und die bizarren Passagen auf Holz, unter Rindenstücken oder auf ihrer Innenseite verstanden werden.

Von Schuppeninsekten und Pseudo-Schuppeninsekten werden Thuja vor dem Knospenbruch mit Karbofos besprüht. Ende Juni werden sie zweimal im Abstand von 10 bis 14 Tagen mit Aktellik oder Rogor behandelt .

Auf dem Foto: Der Schild auf der Thuja

Aus Blattläusen, grauem Lärchenblattwurm und Stängelschädlingen werden alle Nadelbäume im Frühjahr von Mai bis Anfang Juni mit einer der Zubereitungen besprüht : Fufanon , Aktellik , Decis Profi . Mit einer großen Anzahl von Schädlingen führen sie im Sommer die Ausrottung durch und sprühen mit denselben Medikamenten. Bei schweren Schäden durch Stängelschädlinge werden getrocknete Äste abgeschnitten, Schnitte und Schnitte mit Ölfarbe auf natürlichem Trockenöl bedeckt. Wenn Löcher in der Rinde von Bäumen gefunden werden, werden Injektionen mit Actellik (ohne Verdünnung) durchgeführt: 1 Ampulle / 1 sq. m der Stammrinde - Tropfen für Tropfen in jedes Loch.

Zum Artikel Nadelbäume: Wie man sich auf den Winter vorbereitet und vor den Unwägbarkeiten des Wetters schützt.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte