Kobei

Kobea (Cobaea) in der Natur ist ein mehrjähriger Kletterstrauch mit langen, flexiblen Trieben. In der Kultur wird eine Art angebaut - die Kletterkobea (Cobaea scandens) , die für ihre schönen großen Blüten der ursprünglichen Form geschätzt wird. Da die Pflanze aus den Tropen stammt und die Kälte nicht verträgt, wird der Kobei in Zentralrussland als jährliche Gartenliane angebaut. Kobei-Triebe zeichnen sich durch schnelles und aktives Wachstum aus, so dass die Pflanze Zeit hat, alle dekorativen Eigenschaften in einer Saison zu entfalten.

Lange (bis zu 6 m) Kobei-Triebe sind aufgrund ihres guten Laubes und schönen Laubes an sich dekorativ und eignen sich für die vertikale Landschaftsgestaltung und Dekoration von Fassaden, Zäunen und anderen vertikalen Flächen. Die Pflanze wird mit Antennen an den Enden der Blätter am Träger befestigt. Kobei-Blüten sind groß, haben einen Durchmesser von bis zu 8 cm und ähneln in ihrer Form einer Grammophon-Trompete. Die häufigsten Farben sind Lila- und Weißtöne. Die Farbe der Blumen, die sich gerade geöffnet haben, ist grünlich und ändert sich mit der Blüte. Blühender Kobei in der mittleren Spur beginnt im Juli und endet mit dem ersten Frost. Im Klima der Mittelspur reifen die Samen nicht jedes Jahr.

Wie man einen Kobei pflanzt

Aussaat von Kobei-Samen für Setzlinge. Unter unseren klimatischen Bedingungen werden Kobei am häufigsten durch Samen vermehrt, gewachsene Sämlinge werden in den Boden gepflanzt. Es wird empfohlen, Ende Februar bis Mitte März Kobei-Samen für Setzlinge zu säen. Die Aussaat im März ist vorzuziehen: Eine Erhöhung der Tageslichtstunden ermöglicht es, auf eine zusätzliche Beleuchtung der Sämlinge zu verzichten. Einige Gärtner bemerken die Schlepperkeimung von Kobei-Samen. Daher wird empfohlen, die Samen vor der Aussaat mehrere Stunden in einer wachstumsstimulierenden Lösung (z. B. Epin) zu legen. Sie können bereits gekeimte Samen säen. Zum Keimen werden die Samen auf eine feuchte Papierserviette gelegt, damit sie sich nicht berühren. Dann wird die Serviette in eine Untertasse gelegt, in einen transparenten Beutel gewickelt und an einem beleuchteten Ort bei einer Temperatur von nicht weniger als +20 ° C aufbewahrt. Es dauert 14 bis 20 Tage, bis die Sämlinge erscheinen. Wenn zu diesem Zeitpunkt Schimmel im Beutel auftritt,Die Samen werden mit einer leicht langweiligen Lösung von Kaliumpermanganat gewaschen.

Sämlingspflege. Gekeimte Samen werden in leichte, lockere Erde gelegt, horizontal mit der flachen Seite nach unten ausgebreitet und bis zu einer Tiefe von 1,5 cm eingebettet. Es ist ratsam, jeden Samen in einen separaten Topf mit einem Durchmesser von etwa 10 cm zu säen, da Kobei-Sämlinge ziemlich groß sind und sich unter überfüllten Bedingungen nicht gut entwickeln ...

Die Sämlinge werden an einem hellen, warmen Ort aufbewahrt und regelmäßig gewässert. Kobeya ist hygrophil, verträgt aber kein stehendes Wasser. Die Sämlinge werden 2-3 Mal gefüttert, bevor sie in den Boden gepflanzt werden. Für die Fütterung ist es am besten, für Sämlinge Humat oder komplexen Flüssigdünger zu verwenden.

Nach dem Erscheinen von 1-2 echten Blättern müssen die Sämlinge mit einem irdenen Klumpen in geräumigere Behälter überführt werden. Nach einer Weile müssen junge Pflanzen möglicherweise erneut in einen großen Behälter überführt werden: Die Cobea ist eine große Pflanze, und es sollte ein ziemlich starkes Wurzelsystem gebildet werden, bevor sie in den Boden gepflanzt wird. Wenn die Sämlinge wachsen, brauchen sie Unterstützung.

Kobei im Garten pflanzen

Kobeya ist leicht und wärmeliebend, sie braucht einen sonnigen Ort, geschützt vor den vorherrschenden Winden. Es kann mit Lichtschattierung wachsen. Der Boden ist fruchtbar, locker, mit neutraler Säure und einer ausreichenden Menge an Kalk.

Landung Kobei im Boden

Kurz vor dem Pflanzen werden die Sämlinge gehärtet, indem sie an die frische Luft gebracht werden, wenn die Temperatur nicht unter +10 ° C fällt. Kobei werden erst in den Boden gepflanzt, nachdem die Frostgefahr vorbei ist, dh Ende Mai - Anfang Juni. Pflanzgruben befinden sich in einem Abstand von 50-70 cm voneinander, die Größe der Grube wird durch die Größe des Wurzelsystems der Pflanze bestimmt. Nach dem Pflanzen reichlich gewässert. Der Boden um die Pflanze wird gemulcht, um Feuchtigkeit zu speichern. Nach dem Einpflanzen in den Boden kann die Spitze des Kobei-Triebs eingeklemmt werden. Dies fördert die Verzweigung.

Kobe Pflege

Bewässerung. Die Pflanze ist hygrophil und muss regelmäßig gewässert werden. Der Boden muss feucht gehalten werden, aber das Wasser darf niemals stagnieren. Dies führt zum Verfall der Wurzeln. Bei heißem, trockenem Wetter wird die Bewässerung erhöht. Der Boden um die Pflanze sollte regelmäßig gelockert werden, um den Sauerstoffzugang zu den Wurzeln zu verbessern.

Top Dressing . Vor der Knospenbildung benötigt ein Kobee eine große Menge Stickstoff, der zum Wachstum der grünen Masse beiträgt. Während dieser Zeit wird er alle 7-10 Tage mit Stickstoffdüngern gefüttert. Nachdem die Knospen erscheinen, wird die Stickstoffzufuhr verringert, um das Laubwachstum nicht zum Nachteil der Blüte zu stimulieren, und es werden Düngemittel mit einem überwiegenden Anteil an Phosphor und Kalium angewendet. Sie können abwechselnd mit organischen und komplexen Mineraldüngern füttern.

Die Vorbereitung auf den Winter ist nur erforderlich, wenn der Kobe mehrjährig wächst. Vor dem Einsetzen des Frosts (etwa Mitte Oktober) wird der oberirdische Teil der Pflanze abgeschnitten, die Wurzeln werden zusammen mit einem irdenen Klumpen ausgegraben, in einen Behälter gegeben und bis zum Frühjahr an einem halbdunklen Ort bei einer konstanten Temperatur von +10 .. + 12 ° C gelagert, um eine seltene Bewässerung zu gewährleisten, damit der Boden nicht austrocknet ... Im März wird der Kobei dem Licht ausgesetzt und die Bewässerung erhöht, und nach dem Ende des Frosts werden sie in den Garten zurückgebracht.

Fortpflanzung kobei

Pflanzen werden durch Samen oder Stecklinge vermehrt. Im Klima der mittleren Zone reifen die Samen nicht immer, und das Wurzeln von Stecklingen ist ein ziemlich komplizierter und langwieriger Prozess. Daher bauen Gärtner Kobei am häufigsten aus gekauften Samen an.

Kobei-Krankheiten und Schädlinge

Am häufigsten ist es von Blattläusen und Spinnmilben betroffen.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Liebt Wärme und Licht, der Landeplatz sollte sonnig und ruhig sein

Benötigt reichlich Wasser ohne stehendes Wasser

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte