Wie man Stiefmütterchen züchtet

Die traditionellen und beliebtesten sind zweijährlich. Im Juni werden die Samen in Beeten oder in Kisten mit lockerem Nährboden ausgesät. Sämlinge erscheinen normalerweise am 6-14. Tag. Es ist wichtig, den Sämlingen komfortable Bedingungen zu bieten. Sie werden mäßig bewässert, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, und wenn das erste echte Blatt erscheint, werden sie in einem Abstand von 5 cm voneinander in Beete gepflanzt.

7–10 Tage nach der Transplantation beginnt das Top-Dressing - alle 10 Tage abwechselnd komplexe Mineraldünger (Nitrophoska, "Kemira") und organische (schwache Königskerzenlösung, Vogelkot, Humat). Der Boden um die Sprossen sollte locker und frei von Unkraut sein.

Ende August - Anfang September werden die Sämlinge an einen dauerhaften Ort gebracht - hell oder leicht schattiert - in fruchtbaren, vorzugsweise lehmigen Boden. Humus oder Kompost wird vorab eingeführt (aber kein frischer Mist!). Stiefmütterchen werden in einem Abstand von 20-25 cm voneinander gepflanzt. Unmittelbar nach dem Umpflanzen wird der Boden um die Pflanzen mit Torf bestreut - eine Schicht von etwa 3 bis 5 cm. Dies hilft, Feuchtigkeit zu speichern, und spart vor allem Blumen in der gefährlichsten Zeit. Im Frühjahr, wenn der Boden gefriert und auftaut, brechen die Wurzeln und die Pflanzen werden an die Oberfläche gedrückt. Wenn Sie den Boden mit Torf bestreuen, wird dies nicht passieren.

Vergessen Sie dennoch nicht, die Pflanzungen zu inspizieren und die Pflanzen "aus dem Boden gesprungen" zurückzupflanzen. Übertreiben Sie es nicht mit Torf und bedecken Sie die Sprossen "mit den Köpfen": Im warmen, schneereichen Winter können sie ersticken, ohne auf den Frühling zu warten.

Ende April - Anfang Mai öffnen sich die ersten Knospen. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Pflanzen mit komplexen Mineraldüngern (20–40 g pro m2) gefüttert werden. Jäten und lockern Sie den Boden, gießen Sie in trockenen Zeiten und die Stiefmütterchen blühen bis zum Herbst (mit einer kurzen Pause in den heißen Sommermonaten).

In letzter Zeit ist die Methode, Stiefmütterchen als Einjährige anzubauen, immer beliebter geworden. Im Februar - Anfang März werden die Samen in einem Gewächshaus ausgesät. In der ersten Maihälfte werden die Sämlinge auf offenem Boden gepflanzt und am Ende des Monats blühen die Pflanzen. Sie können Samen "Auge" früher säen - im Dezember. Anfang April haben Sie dann blühende Sämlinge. In diesem Fall müssen Sie zwar mehr für Strom bezahlen - in einem dunklen Winter müssen die Sämlinge mit leistungsstarken Lampen beleuchtet werden.

Weiterlesen: Stiefmütterchen - wie man zu Hause Setzlinge züchtet

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte