Erdbeerspinat

Der Seepocken (Chenopodium capitatum) gehört zu den zahlreichen Gattungen Mar der Amaranth-Familie. Die Art stammt aus Nordamerika, ist in den USA und Kanada bis nach Alaska verbreitet. Es wächst auch in Europa und Neuseeland. Es ist eine essbare einjährige Pflanze von etwa 50 cm Höhe mit zahlreichen stark verzweigten Stielen, die sich stark ausbreiten. Die Blätter sind dreieckig oder rhombisch, entlang der Blattränder haben sie heterogene Kerben, die Oberseite des Blattes ist spitz.

Blüten entwickeln sich in Blattachseln, Blüten sind unauffällig. Überwachsene Blütenhüllblätter sind essbar, leuchtend rot und werden oft mit Früchten verwechselt. Die Samen sind klein und schwarz.

Junge Blätter schmecken wie Spinat, die Beeren sind wässrig, ohne ausgeprägten Geschmack, ein bisschen wie Himbeeren oder Erdbeeren. Die Blätter werden in Salaten verwendet, sie werden wie Spinat, Marmelade, Kompott gedünstet, Kwas wird aus Beeren hergestellt, Beerensaft ist ein natürlicher Farbstoff. Natürliche Hefe befindet sich auf der Oberfläche der Beeren.

Die Kultur ist recht einfach zu züchten, unprätentiös, kältebeständig, hält die Frühlingskälte geduldig aus, die Pflanze braucht während der Reifezeit der Beeren Wärme. Es bevorzugt sonnige Gebiete, fruchtbare Böden, obwohl es auf armen Böden erfolgreich wächst. Wenn sich die Pflanze im Schatten entwickelt, werden die Beeren völlig geschmacklos. Mary muss ohne Staunässe gewässert werden, bei mangelnder Feuchtigkeit werden die Beeren trocken. Es wird empfohlen, Beeren in einem Zustand voller Reife zu pflücken, wenn sie die größte Menge Zucker enthalten.

Die Pflanze kann sowohl durch Sämlinge als auch durch direkte Aussaat in den Boden gepflanzt werden. Samen werden in den Boden gesät, wenn sich der Boden nach dem 30 x 40 cm-Schema auf eine Tiefe von 0,3 cm erwärmt, mehrere Samen zusammen. Nach der Bildung von zwei echten Blättern werden die Sämlinge ausgedünnt, die überschüssigen Pflanzen an einer leeren Stelle gepflanzt.

Sie können Erdbeerspinat auch durch Sämlinge anbauen. Gewachsene Pflanzen (3-4 echte Blätter) werden in einem Abstand von 30 cm voneinander in den Boden gepflanzt. Bei strahlender Sonne ist es besser, die Sämlinge zunächst etwas zu beschatten.

Die Pflanze produziert reichlich Selbstsaat, daher wird empfohlen, die Beeren vor dem Fall zu pflücken und zahlreiche Zweige abzuschneiden. Im nächsten Jahr keimen die gefallenen Samen und die Sämlinge können nur noch ausgedünnt werden.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte