So wählen Sie einen Rasenmäher

Die Wahl des Modells hängt vom Standort ab

Entscheiden Sie bei der Auswahl eines Rasenmähers zunächst, wie viel Zeit Sie für das Mähen verwenden können und wie viel Fläche Ihr Rasen bedeckt. Es wird empfohlen, einen Rasenmäher entsprechend der Größe des Rasens zu wählen.

Ausschlaggebend für die Mähzeit ist die Arbeitsbreite des Mähers. Als Faustregel gilt: Je breiter Ihr Rasenmäher ist, desto schneller können Sie den Rasen mähen. Bei einer Rasenfläche von bis zu 3 Acres ist ein kleiner Rasenmäher geeignet (Arbeitsbreite ca. 37 cm). Für eine Fläche von 5 bis 7 Acres benötigen Sie einen Mäher mit einer Arbeitsbreite von 45 cm oder mehr. Für Rasenflächen ab 10 Acres muss der Griff mindestens 50 cm betragen. Mit einem großen, effizienten Rasenmäher mähen Sie die Fläche schneller. Außerdem müssen Sie den Grasfänger viel seltener leeren, da größere Rasenmäher einen größeren Grasfänger haben.

Rasenmäherfunktionen: Mulchen und Seitenentladung

AL-KO Benzin-Rasenmäher sind wahre Meister ihres Fachs. Einschließlich, wenn es darum geht, Gras zu mulchen oder zur Seite zu werfen. Bei vielen Modellen kann der mitgelieferte Mulchkeil und / oder der seitliche Auslasskanal in wenigen Minuten und ohne Werkzeug installiert werden. Um sich bei der Auswahl eines Rasenmähers nicht zu irren, achten Sie auf die Kennzeichnung: 3INONE oder 4INONE. Die Seitenentladungsfunktion ist sehr nützlich beim Mähen von Bordsteinen und anderen ungewöhnlichen Orten. Da dies die Kosten des Mähers praktisch nicht beeinflusst, ist es besser, einen zu haben.

Welche Art von Rasenmäher zu wählen

Kleiner Garten mit kleinem Rasen. In diesem Fall ist ein herkömmlicher Elektro- oder Benzin-Rasenmäher für Sie geeignet - leicht und wendig. Elektrische und kabellose Trimmer werden zum Mähen kleiner Flächen verwendet. Mit ihrer Hilfe können Sie an Stellen arbeiten, an denen der Mäher machtlos ist: an den Rändern des Rasens, unter Bänken und Büschen, um Bäume herum.

Der Garten ist mittelgroß, mit mittlerer Rasenfläche und kleinen Hängen. Wir empfehlen einen selbstfahrenden Rasenmäher mit größerer Arbeitsbreite und Radantrieb.

Ein großer Garten mit einem komplizierten Grundriss, steilen Hängen und hohem Gras, eine beeindruckende Rasenfläche. Auf einen Rasentraktor oder einen selbstfahrenden Rasenmäher mit Radantrieb und stufenloser Geschwindigkeitsregelung kann man nicht verzichten.

Freischneider können dichtes Grasdickicht mähen. Dank des leistungsstarken Benzinmotors ist hohes Gras auch für sie kein Problem. Mit dem hochwertigen Schneidkopf können Sie Gras entlang von Wänden, Zäunen und anderen schwer zugänglichen Stellen schneiden.

Rasenpflege: Lockern und Belüften

Neben dem regelmäßigen Mähen müssen Rasenflächen - jeden Frühling und Herbst - gelockert werden, damit der Boden genügend Luft zum Atmen erhält. Beim Lösen dringen die Stahlmesser der Aufreißwelle in die Grasnarbe ein und entfernen sowohl die Reste von abgestorbenem Gras als auch abgestorbene Pflanzenteile. Tragen Sie unmittelbar nach dem Lösen Dünger auf die behandelte Oberfläche auf und gießen Sie den Rasen reichlich. Es wird auch empfohlen, den Rasen im Frühjahr und Sommer regelmäßig zu belüften. Beim Belüften wird der Boden mit Stahlfederblättern gelockert, damit Wasser, Licht und Nährstoffe die Wurzeln erreichen können.

Vor dem Lösen kann der Rasen bei Bedarf mit einem speziellen Moosentferner behandelt werden. Nach dem Lösen muss die behandelte Oberfläche gut bewässert und gedüngt sein.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte