Fliederstecklinge: So wurzeln Sie Ihre Lieblingsflieder-Sorte

Es gibt eine falsche Meinung unter Gärtnern, dass selbstwurzelnde Flieder schlechter blühen. Es ist jedoch den gepfropften Blütenständen in Größe und Schönheit in keiner Weise unterlegen, außerdem ist es haltbarer. Es gibt Pflanzungen, die bei richtiger Pflege ihre dekorative Wirkung seit mehr als 50 Jahren nicht verlieren.

    Wurzelbedingungen für Fliederstecklinge

    Flieder ist eine schwer zu wurzelnde Pflanze, daher müssen für eine erfolgreiche Reproduktion eine Reihe von Bedingungen erfüllt sein:

    • Es ist sehr wichtig, den Zeitpunkt der Ernte von Stecklingen zu beachten. Halbverholzte Stecklinge wurzeln nicht. Die am besten geeignete Zeit ist der Moment der Blüte oder unmittelbar danach, wenn die jungen, überwuchernden Zweige ihr Wachstum beenden.
    • Es ist wünschenswert, die Stecklinge am frühen Morgen aus jungen Büschen aus der Mitte der Krone zu schneiden, wobei Zweige mittlerer Dicke (im Extremfall dünn) aus dem mittleren Teil des Triebs verwendet werden. Es ist am besten, 2-3 Knoten und kurz genug Internodien zu haben.

    Triebe, die von dicken Zweigen stammen, oder Fetttriebe sind nicht zum Ernten von Fliederstecklingen geeignet. Bei Fliedern wurzeln Spitzen in der Regel nicht.

    Vorbereitung der Stecklinge für die Fliedervermehrung.

    Stecklinge für die Wurzelbildung vorbereiten

    Entfernen Sie zuerst alle Blätter vom unteren Knoten.

    Blätter auf einem lila Stiel beschneiden.

    Machen Sie einen schrägen Schnitt so nah wie möglich an dem unteren Knoten, von dem Sie die Blätter entfernt haben. Verwenden Sie dazu ein gut geschärftes Pfropfmesser oder eine spezielle Astschere, um das Trauma des Gewebes an der Schnittstelle zu minimieren. Stecklinge, die genau in Internodien sowie aus Fetttrieben (Spitzen) geschnitten wurden, wurzeln nicht.

    Schneiden Sie die restlichen Blattspreiten in zwei Hälften.

    Entfernen Sie die Oberseite des Triebs, indem Sie einen geraden Schnitt über den oberen Knoten machen.

    Legen Sie die Stecklinge unmittelbar nach dem Schneiden für 16 bis 18 Stunden in die Epin-extra- Stimulatorlösung . Sie müssen unmittelbar vor dem Pflanzen mit sauberem Wasser gespült werden.

    Rooten lila Stecklinge in einem Gewächshaus

    Es ist am besten, Stecklinge in einem Gewächshaus oder Stecklinge im Halbschatten zu pflanzen. In extremen Fällen können Sie auf ein Gewächshaus verzichten, indem Sie die Stecklinge mit abgeschnittenen Fünf-Liter-Plastikflaschen unter Trinkwasser abdecken. Bereiten Sie den Boden zum Pflanzen vor. Mischen Sie dazu Torf mit Sand im Verhältnis 1: 1. Es ist gut, wenn Sie einen Teil des Sandes durch Perlit ersetzen. Es speichert die Feuchtigkeit besser und atmet gleichzeitig, wodurch verhindert wird, dass die Stecklinge verfaulen. Füllen Sie die Stecklinge mit dieser Mischung mit einer Schicht von 15 bis 20 cm. Füllen Sie die Oberseite mit einer 5 cm dicken Sandschicht (vorzugsweise Fluss). Verschütten Sie die vorbereitete Stelle gut mit einer Fungizidlösung (Fundazol, Vitaros, Maxim) . Dies schützt die Stecklinge vor Pilzkrankheiten.

    Fliederstecklinge sind schwer zu wurzeln, daher ist die Verwendung von Wurzelstimulanzien notwendig. Tauchen Sie das feuchte Ende des Schnitts in den Kornevin- Stimulator .

    Machen Sie eine kleine Vertiefung in den nassen Sand und platzieren Sie den Stiel dort, wobei Sie den unteren Knoten vollständig vertiefen. Versuchen Sie zu verhindern, dass das Pulverwurzelstimulans abfällt. Dichtung. Das untere Ende des Schnitts sollte vollständig im Sand liegen und den Boden nicht berühren. Der Abstand zwischen den Stecklingen ist so, dass sich die Blätter leicht berühren.

    Sprühen Sie die Stecklinge mit einer Sprühflasche mit Wasser ein. Epin-Extra- Lösung, die vom Einweichen der Stecklinge übrig bleibt, kann dem Wasser zugesetzt werden .

    Decken Sie die Nagelhaut mit zwei Schichten Polyethylen ab und legen Sie eine Schicht dünnen oder durchscheinenden Gewebes dazwischen. Sie können auch andere Schattierungsmethoden verwenden, z. B. eine Kunststoff-Fruchtgitterbox auf den Kunststoff legen, um einen gleitenden Schatten zu erzielen. Stellen Sie sicher, dass der Sand in den Stecklingen nicht austrocknet. Sprühen Sie die Stecklinge 2-3 Mal am Tag: Sie wurzeln erfolgreich bei 100% Luftfeuchtigkeit. Sprühen Sie einmal pro Woche eine hellrosa Kaliumpermanganatlösung, um die Bildung von Schimmel auf den Blättern zu verhindern.

    Fliederstecklinge wurzeln sehr lange, je nach Sorte erscheinen die Wurzeln 40-60 Tage nach dem Pflanzen. Bei der Wurzelbildung müssen die Stecklinge abends belüftet und dann vollständig geöffnet werden.

    Pflege für verwurzelte lila Stecklinge

    Wenn die Wurzelbildung spät erfolgt ist, lassen Sie die Stecklinge am besten für den Winter in Stecklingen. Wenn die Stecklinge vor Ende August Wurzeln schlagen konnten, können sie im Frühherbst in einer Schule gepflanzt werden - auf einem speziellen Beet zum Wachsen. Im Jahr der Wurzelbildung gibt die Pflanze keine Triebe ab, sondern baut das Wurzelsystem auf. Die Blätter der Stecklinge verdunkeln sich normalerweise bis zum Ende der Saison - dies ist kein Problem. Wenn die Knospen leben, sollten die Pflanzen Wurzeln schlagen.

    Wählen Sie einen hellen Ort, um junge Setzlinge zu züchten. Der Boden sollte leicht und fruchtbar, neutral oder leicht sauer sein. Füllen Sie es mit Humus oder Kompost, fügen Sie 300-400 g Holzasche oder 200 g Dolomitmehl pro 1 Quadratmeter hinzu, wenn es notwendig ist, den Säuregehalt zu senken, und graben Sie es auf das Bajonett einer Schaufel. Pflanzenwurzelstecklinge in einem Abstand von ca. 30 cm.

    Die jungen Wurzeln von Flieder sind sehr zerbrechlich. Pflanzen Sie sie daher vorsichtig, ohne den Boden zu verdichten. Gießen Sie sie einfach, damit sich die Erde ein wenig absetzt.

    Decken Sie die Sämlinge für den ersten Winter mit Fichtenzweigen ab oder bieten Sie einen anderen trockenen Schutz. Entfernen Sie im Frühjahr mit dem Einsetzen des warmen Wetters den Unterstand. Mit guter Sorgfalt (Jäten, Lockern, regelmäßiges Füttern) können Flieder nach zwei Jahren an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden. Flieder blüht nach dem Pfropfen im 4-5. Jahr, aber nach 1-2 Jahren Wachstum können Sie es an einem dauerhaften Ort pflanzen.

    Empfohlen

    Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
    Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
    Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte