Wachsende Stauden aus Samen

Sie müssen wahrscheinlich nicht auf reinrassige Pflanzen aus selbst gesammelten Samen warten. Stauden aus heterotischen Samen sind auch nicht für die Vermehrung durch Samen geeignet - sie haben eine starke Spaltung ihrer Nachkommen für alle dekorativen Eigenschaften.

Daten der Aussaat von Samen mehrjähriger Blüten

Grundsätzlich können mehrjährige Samen das ganze Jahr über ausgesät werden: im Winter und im frühen Frühling - zu Hause, im Sommer und vor dem Winter - auf offenem Boden. Eine frühzeitige Aussaat zu Hause (Januar-Februar) ist jedoch nur mit einer zusätzlichen zusätzlichen Beleuchtung der Sämlinge möglich, was recht mühsam und kostspielig ist. Experten raten daher, mehrjährige Samen von März bis April zu Hause zu säen, wenn bereits genügend natürliches Licht vorhanden ist.

Von März bis April können Samen solcher mehrjährigen Blüten auf Sämlinge gesät werden. als: kulturelles Delphinium, Loosestrife, Aquilegia, Nelke, Gravilata, Esche, Nachtkerze, Doronicum, Armeria.

Es ist weniger mühsam, mehrjährige Samen im Frühjahr direkt in den Boden zu säen. Dies ist normalerweise Anfang Mai - Mitte Juni. Zu diesem Zeitpunkt ist es am besten, Stauden zu säen, deren Samen schnell ihre Keimung verlieren: Ringelblumen, Mohn, Astern, Hexenschuss.

Ist es schwierig, Stauden aus Samen zu ziehen?

Es ist sehr einfach, Mohn, Lupinen, Pfirsich- und Karpatenglocken, Schafgarben, Physostegia, Bergahorn, Doronicum, Rudbeckia, kleine Blütenblätter, Gaillardia, Helenium, Solidago, Gypsophila paniculata, Nelken, Arabis mit Samen zu vermehren.

Die Samen dieser Stauden sprießen schnell und freundschaftlich, und in der Regel blühen die Sämlinge im zweiten Jahr nach der Aussaat (mit Ausnahme von Gypsophila paniculata, die im dritten Jahr blüht).

Pfahlwurzelpflanzen können direkt an einem festen Ort (Lupine, Mohn) ausgesät werden.

Es ist etwas schwieriger, Hexenschuss, Aquilegia und Lavendel aus Samen zu züchten, da ihre Samen geschichtet werden müssen. Für persönliche Zwecke (wenn Sie kein Züchter sind) ist es unangemessen, Arten zu züchten, die in der Regel nach 5-7 Jahren aus Samen blühen. Dazu gehören Pflanzenarten wie Hosta, Astilba, Taglilien, Eremurus.

Wachsende Sämlinge mehrjähriger Blüten

Schichtung. Wenn die Samen von Pflanzen wie Kronenanemone, Alyssum, Heliopsis, Heliantemum, Kornblume, Enzian, Basilikum und Armeria zu Hause für Sämlinge ausgesät werden, müssen Sie sie 30 bis 45 Tage lang in einem feuchten Substrat im Kühlschrank schichten. Die Schichtung ist eine langfristige Aufbewahrung von Samen bei niedrigen positiven Temperaturen (0 ... - 4 ° C).

Mehrjährige Samen mit einer dichten Schale oder einer langen Keimzeit werden am besten im Herbst vor dem Winter ausgesät. Sie ersetzen also die für die Keimung notwendige erzwungene Schichtung durch eine natürliche. Wenn die Samen spät gekauft wurden oder aus irgendeinem Grund die Aussaat nicht rechtzeitig erfolgte, können die Samen auch im Januar ausgesät werden - in Schalen, die dann bis zum Frühjahr so ​​tief wie möglich im Schnee vergraben werden, und im Frühjahr können sie in den Boden gegraben werden und auf die Triebe warten.

Aussaat Stauden für Setzlinge

Nehmen Sie zur Aussaat flache Schalen (nicht höher als 8-10 cm) und füllen Sie sie mit einem leichten, feuchtigkeitsabsorbierenden Substrat auf der Basis von niedrig zersetztem Hochmoor-Torf (pH 5,5-6,0) unter Zugabe von kalziniertem Flusssand oder Perlit (Verhältnis ca. 3: 1). ... Samen werden in der Regel mit einer dünnen Schicht trockenen Sandes bestreut, die Pflanzen werden mit einer schwarzen Plastiktüte bedeckt und haben eine Temperatur von ca. + 15 ... + 22 ° C (die Keimtemperatur hängt vom jeweiligen Pflanzentyp ab und sollte vor der Aussaat angegeben werden).

Pflege von mehrjährigen Blüten

Jeden Tag werden die Ernten der Stauden überprüft: Sie entfernen Kondensat aus einem Beutel oder Glas, sprühen es ein und prüfen, ob Sämlinge aufgetreten sind. Normalerweise erscheinen Triebe in 12-15 Tagen, aber längere Triebzeiten sind möglich. Sämlinge im Stadium von 2-3 echten Blättern werden in separate Töpfe geschnitten und an einem hellen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als +18 ° C aufbewahrt. Unter den Stauden gibt es viele Arten, deren Samen wechselnden Temperaturen ausgesetzt werden müssen, damit sie schnell und gütlich aufgehen (oder einfach aufsteigen). Dies sind zum Beispiel Samen von schwarzem Nieswurz, mehrfarbigem Wolfsmilch, Badeanzügen und Dicentra. Sie werden zu Beginn der Keimung mit hohen Temperaturen (ca. +15 ... + 22 ° C) versehen, dann wird die Temperatur mehrere Wochen lang aufrechterhalten.

auf dem Niveau von 0 ... + 5 ° С und dann wieder auf +18 ... + 20 ° С erhöhen.

Mehrjährige Sämlinge in den Boden pflanzen

Pflanzen werden in den Boden gepflanzt, nachdem die Frostgefahr vorbei ist. Viele Arten blühen im zweiten Jahr nach der Aussaat, und das kultivierte Delphinium kann, wenn es im März gesät wird, bereits im Jahr der Aussaat im Herbst blühen. Einige Staudenarten blühen 3-4 Jahre nach der Aussaat.

Separat sollte über heterotische Hybriden gesprochen werden, die, wenn sie durch Samen vermehrt werden, im ersten Jahr nach der Aussaat blühen. Solche Stauden werden in unserem Land als "Express-Stauden" bezeichnet. Es gibt noch nicht sehr viele von ihnen, und der Grund ist zuallererst, dass die Sämlinge notwendigerweise eine Abkühlphase durchlaufen müssen, was zu Hause ziemlich schwierig ist. Sämlinge von Pflanzen wie Delphinium, Coreopsis, Lavendel und Penstemon benötigen keine niedrigen Temperaturen, um Blütenknospen zu bilden.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte