Kesselbrennstoff: Pellets (Brennstoffpellets)

Pellets oder Brennstoffpellets erschienen 1947. Pelletverbrennungsprodukte haben eine ähnliche Zusammensetzung wie Erdgasverbrennungsprodukte mit einem minimalen CO2-Gehalt und 1–2% (des Gesamtvolumens) unter Bildung von Asche, die als Dünger verwendet werden kann (im Gegensatz zu Schlacke beim Verbrennen von Kohle ist eine spezielle Entsorgung erforderlich).

Für die Herstellung von Pellets sind die Rohstoffe Späne, Sägemehl, Holzspäne, Rinde, Schale. Das Rohmaterial gelangt in den Brecher, wo es zu feinem Pulver gemahlen wird. Die resultierende Masse wird getrocknet und unter einem Druck von 300 Atmosphären zu Granulat gepresst. Dies erhöht die Temperatur und das im Holz enthaltene Lignin wird weicher und klebt die Partikel zusammen.

Die Herstellung einer Tonne Pellets erfordert 4-5 Kubikmeter Holzabfälle. Der fertige Kraftstoff wird in Säcken von 10, 25 kg oder in Big-Bags verpackt - Polypropylen-Säcken mit einem Fassungsvermögen von 500 bis 1500 kg (0,7 bis 2 Kubikmeter).

Es gibt auch Optionen für die Kraftstoffzufuhr mit Tankwagen, die mit einer pneumatischen Pumpe ausgestattet sind, um Pellets direkt in einen Lagertank zu pumpen. In unserem Land ist dies immer noch eine Seltenheit.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte