Pfingstrose krautig

Der Geburtsort der Pfingstrose ist China. In Russland wurden zu Beginn des 18. Jahrhunderts krautige Pfingstrosen angebaut. Und seitdem ist ihre Popularität nur gewachsen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens eine luxuriöse Blüte und ein wunderbares Aroma und zweitens eine stabile Dekorativität der gesamten Pflanze mit wunderschönem durchbrochenem Laub im Sommer.

Sechas gibt es viele Sorten von krautigen Pfingstrosen. Neben der äußeren Auffälligkeit ziehen Pfingstrosen auch durch ihre Unprätentiösität an. Sie erfordern fast keine Wartung, sind gleichzeitig sehr robust und haben eine außergewöhnliche Langlebigkeit für krautige Pflanzen. Vorbehaltlich korrekter landwirtschaftlicher Praktiken an einem Ort ohne Umpflanzung können diese Blumen 50 Jahre oder länger wachsen.

Wenn die Pflanze nicht mehr reichlich blüht, ist es Zeit, die Pfingstrose zu teilen. Diese Aufgabe ist nicht einfach, besonders wenn der Busch alt ist. Aber Pfingstrosen werden selten krank. Die häufigsten Krankheiten von Pfingstrosen sind Grauschimmel und Mehltau, die recht gut behandelt werden können.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Praktisch wartungsfrei. Pfingstrosen werden selten, aber reichlich gewässert und geben mehrere Eimer pro Busch aus.

Dreimal pro Saison - zu Beginn des Wachstums, beim Legen der Knospen und nach der Blüte werden die Pflanzen mit mineralischen und organischen Düngemitteln gefüttert.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte