Geschlechtssarkom bei einem Hund: Wie Sie sich schützen und was Sie tun müssen

Das Geschlechtssarkom (oder der übertragbare Geschlechts-Tumor) bezieht sich auf bösartige Weichteiltumoren. Diese Krankheit tritt nur bei Hunden auf. Da die Krankheit hoch ansteckend ist, nimmt die Zahl der kranken Tiere trotz aller Vorsichtsmaßnahmen der Besitzer ständig zu. Vielleicht ist der Hauptgrund für die weit verbreitete Verbreitung dieser Krankheit streunende Hunde. Es gibt keine Veranlagung für Stammbaum, Geschlecht und Alter für die Krankheit.

Die Krankheit wird nur auf eine Weise übertragen - während der Paarung. Die einzige Möglichkeit, die Krankheit zu verhindern, besteht darin, eine versehentliche Paarung eines Haustieres auszuschließen. Und beim ersten Verdacht in eine Tierklinik gehen.

Normalerweise entwickelt sich der Tumor auf der Schleimhaut der Geschlechtsorgane. Selten, aber immer noch vorkommend - lokalisiert in der Mundhöhle. In diesem Fall können ein oder mehrere kohlähnliche kleine scharlachrote Tumoren gesehen werden.

Anzeichen eines übertragbaren Sarkoms sind Vaginalblutungen bei Hündinnen und - in den ersten Sekunden mit Urin bei Rüden. Es ist wichtig, die Entladung nicht mit dem Einsetzen von Wärme zu verwechseln (wie dies häufig der Fall ist).

  • beim Vensarkom ist der Ausfluss konstant;
  • Die Entladung beginnt spontan und nimmt nur an Zahl zu.

Wenn die Diagnose bestätigt wird, empfehlen die meisten Ärzte eine Operation zur Entfernung des Tumors und des umgebenden Gewebes, gefolgt von einer Chemotherapie. Tatsächlich hängt die Wahl der Behandlung jedoch immer vom Alter des Tieres und vom Stadium der Krankheit ab. Normalerweise wird die Operation nicht bei älteren Hunden durchgeführt, und eine Chemotherapie wird für Tiere mit schweren chronischen Krankheiten und fortgeschrittenem Alter nicht empfohlen. Darüber hinaus warnt der Tierarzt vor möglichen Rückfällen, da die Krankheit aufgrund einer einzelnen verbleibenden Zelle wieder auftreten kann.

Das gestartete Geschlechtssarkom ist ein äußerst unangenehmes Bild (es wird häufiger bei streunenden Hunden beobachtet). Manchmal ist der Tumor zu sehen - leuchtend rot mit einer holprigen Oberfläche. Oft ist es in fortgeschrittenen Stadien notwendig, alle Organe des Fortpflanzungssystems des Tieres zu entfernen.

Ich kann nur über unseren Bass erzählen. Basya wurde vor ungefähr anderthalb Monaten in die Klinik gebracht. Basierend auf klinischen Anzeichen und den Ergebnissen der nachfolgenden Histologie wurde die Diagnose gestellt - Geschlechtssarkom. Der Hund lebte 4-5 Jahre auf dem Markt. Tatsächlich haben es die Verkäufer dieses Marktes gebracht. Der Zustand des Tieres war zufriedenstellend, aber das Stadium der Krankheit wurde vernachlässigt. Basho wurde operiert und erholte sich sogar schnell. Zwei Wochen später begann ein Rückfall. Ich musste die Operation erneut durchführen, und jetzt hat der Hund leider seine Genitalien verloren. Trotzdem lebt Basya jetzt in unserer Klinik und fühlt sich ganz gut. Sie vermisst nur das freie Leben und ihre Retter vom Markt. Die ihn übrigens regelmäßig besuchen, bringen dem Patienten Fleisch und Würstchen. Selbst ein vernachlässigtes Geschlechtssarkom ist kein Satz für einen Hund.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte