Erdbeertransplantation

Warum Erdbeeren verpflanzen?

Erdbeeren werden an einem Ort nicht länger als 4-5 Jahre angebaut. Richtige landwirtschaftliche Technologie bedeutet, dass die Büsche von Zeit zu Zeit erneuert und an einen neuen Ort umgepflanzt werden. Sie tun dies aus mehreren Gründen.

Erdbeeren sind eine intensive Ernte, die maximalen Erträge werden in den ersten drei Jahren angegeben, dann werden die Beeren kleiner und geschmacklos. Dies ist auf die Alterung der Kultur zurückzuführen.

Alte Büsche werden eher krank. Es entstehen neue Viren und Krankheiten, die sich an das Immunprofil von Pflanzen anpassen und Sorten angreifen, die zuvor als resistent galten.

Erdbeeren entwässern den Boden dramatisch, daher muss der Pflanzort geändert werden. Wachsen Sie an der alten Stelle Hülsenfrüchte, Ringelblumen und Ringelblumen, verbessern Sie den Boden und geben Sie die Erdbeeren dort zurück.

Die Tatsache, dass Erdbeeren seit mehr als 4-5 Jahren an einem Ort und ohne Erneuerung der Büsche angebaut werden, ist irrational, man kann es deutlich sehen. Wenn Sie die alten und jungen Erdbeersträucher vergleichen, werden Sie feststellen, dass mit der Zeit der Busch zerfällt, die Hörner wachsen, über die Bodenoberfläche hinausragen, das Verhältnis der Wurzelmasse und der Anzahl der Fruchtknospen für eine vollständige Fruchtbildung nicht mehr ausreicht.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Erdbeeren zu verpflanzen und zu vermehren?

Erdbeeren werden im zeitigen Frühjahr (Anfang April), Sommer und Herbst (Ende August - September) umgepflanzt.

Es ist am besten, die Erdbeersträucher nach der Ernte im Juli zu erneuern und neu zu pflanzen, damit die Pflanzen im August Zeit haben, Blütenknospen zu legen und nächstes Jahr eine kleine Ernte zu geben.

Erdbeeren werden bei bewölktem Wetter tagsüber oder abends, wenn die Hitze nachlässt, umgepflanzt. Nach dem Umpflanzen werden die Pflanzen reichlich bewässert und vor der heißen Sonne geschützt. Wenn Sie im Herbst pflanzen, haben Sie keine Angst vor der Hitze, Sie müssen nicht mit dem Gießen herumspielen, aber Erdbeeren haben weniger Zeit zum Wurzeln.

Wo pflanzt man Erdbeeren und wie bereitet man den Boden vor?

Eine Erdbeerplantage wird an einem sonnigen und ebenen Ort angelegt. Die Beere wird am besten in Hochbeeten angebaut, in denen zuvor Getreide und Hülsenfrüchte, Karotten, Petersilie, Radieschen, Salate, Sellerie, Rüben, Zwiebeln, Dill und Knoblauch angebaut wurden.

Erdbeeren können nicht unmittelbar nach Auberginen, Kartoffeln, Paprika, Tomaten, Gurken und Kohl gelegt werden.

Der Boden zum Anpflanzen von Erdbeeren muss vorbereitet werden: Unkraut entfernen, eine Schaufel mit einem Bajonett ausgraben, organische Dünger (3-4 Eimer Kompost, Humus pro 1 m2), Kalk für saure Böden auftragen und erneut ausgraben. Vor dem Pflanzen wird der Boden auf ein Schaufelbajonett gegraben, Torf und Humus (5–8 kg / m2), ein vollständiger Mineraldünger ohne Chlor (40–50 g / m2) ausgebracht.

Möglichkeiten, Erdbeeren zu erfrischen

Die Erdbeerplantage wird auf verschiedene Weise erneuert: Sie wird durch "Schnurrbart" vermehrt, Samen und neues Pflanzenmaterial wird erworben.

Eine der empfohlenen Möglichkeiten, Erdbeeren auf dem Gelände zu halten, besteht darin, jedes Jahr ein neues Beet zu pflanzen und es nach fünf Jahren zu roden. In diesem Fall besteht Ihre Erdbeerplantage aus fünf Parzellen unterschiedlichen Alters.

Viele Gärtner organisieren einen speziellen "Kindergarten", in dem sie nur Setzlinge züchten, alle Knospen und Eierstöcke entfernen und verhindern, dass Erdbeeren blühen und Früchte tragen. Hier wurzeln auch Tochtersteckdosen ("Schnurrbärte"), die dann im Spätsommer oder Frühjahr gepflanzt werden.

Der sicherste und einfachste Weg, Erdbeeren mit Tochterrosetten ("Schnurrbärten") von Juni bis Juli unmittelbar nach der Fruchtbildung zu vermehren. Gärtner wurzeln oft junge Rosetten aus alten Büschen, aber diese Methode bringt keine gute Ernte, da die alten Büsche bereits eine große Anzahl von Krankheitserregern angesammelt haben. Büsche sollten nicht älter als 2 Jahre wurzeln, und sie wählen Sockel erster Ordnung, sie wurzeln besser und die Schnurrbärte zweiter und dritter Ordnung werden abgeschnitten (wenn Sie keine große Anzahl von Sämlingen benötigen).

Wir empfehlen unsere Meisterklasse "Vermehrung von Erdbeeren mit einem Schnurrbart" zu sehen.

Und versuchen Sie auch, Erdbeeren aus Samen anzubauen: in Blumenerde und in Torftabletten.

Das ideale neue Erdbeerpflanzmaterial ist ein wiederbelebter Sämling der Superelite. Dies ist der Name für Pflanzen, die in einem Reagenzglas aus Zellen gezüchtet wurden und nicht mit Viren und Pilzen infiziert sind. Der Erzeuger muss über Dokumente verfügen, die den „Stammbaum“ der Erdbeere bestätigen. Bei Erdbeersorten ist es besser, einheimische Sorten zu wählen, die in Zentralrussland gezüchtet werden. Sie sind winterharter im Vergleich zu ausländischen und russischen südlichen.

Alte Erdbeersträucher werden durch Teilung vermehrt. Diese Methode wird seltener angewendet, hauptsächlich aufgrund der Gewohnheit (und Einfachheit), sich mit einem "Schnurrbart" zu teilen. Außerdem muss der Busch ausgegraben werden. Es besteht eine geringe Gefahr, dass das Wurzelsystem beschädigt wird, obwohl die Hörner gut wurzeln und leicht zu pflegen sind. Der Busch ist im Frühjahr oder Frühherbst geteilt, jeder Teil muss ein Horn (Wurzelstamm) und mehrere Wurzeln haben (sie müssen leicht sein, d. H. Jung).

Abbildungen zum Material: Shutterstock / TASS, Yulia Kaptelova, Iosif Kaurov

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte