Heliopsis

In Gärten, die am häufigsten heliopsis scabra ( Heliopsis scabra ist) eine leistungsstarke Staude mit stark bis zu 1,7 m hohen Stielen, im oberen Teil verzweigen. Die vielen leuchtend gelben "Gänseblümchen" füllen den Garten von Ende Juli bis September mit hellem Licht.

Heliopsis sind gute Nachbarn in Blumenbeeten. Sie haben ein starkes, aber nicht aggressives Wurzelsystem. Die Büsche sind immer dekorativ, bei richtiger Pflege müssen sie nicht zusammengebunden werden. Auf dem Höhepunkt der Blüte trägt eine erwachsene Pflanze mindestens vierzig Blütenstände. Heliopsis passt gut zu lila und blauen mehrjährigen Astern , Sorten von Arends, Karmikhel, Klobuchkovy und nördlichen Paniculata Phlox . Delaway-Basilisten, Dipteraner und Kleine, Verführer, Gelenien, Rudbeckia und Echinacea werden ebenfalls erfolgreiche Partner sein . Kompositionen mit Getreide sind interessant: Hecht, Blitz, Schilfgras.

Erfolgsgeheimnisse

  1. Der Landeplatz sollte beleuchtet und warm sein. Heliopsis stirbt nicht im Halbschatten, aber dies verschiebt den Beginn der Blüte und die Stängel werden schwächer. Böden sind für den normalen Garten geeignet, nahrhaft, entwässert - Heliopsis verträgt kein stehendes Wasser.
  2. Die beste Zeit zum Pflanzen ist der Frühling. Es ist auch möglich, im Frühjahr ruhende Rhizome in den Boden zu pflanzen.
  3. Vor dem Pflanzen werden Rhizome bei einer Temperatur leicht über Null in einer Papiertüte gelagert, die mit leicht feuchtem Torf (Perlit, Sand) bestreut ist.
  4. Wenn die Pflanzungen regelmäßig mit organischer Substanz gemulcht werden und der Boden dicht genug ist, ist möglicherweise keine Fütterung erforderlich. Auf leicht sandigen Böden sollten großblumige und frotteige Heliopsis-Sorten im Frühjahr mit vollem Mineral- oder Gründünger gefüttert werden. Übermäßige Ernährung führt zu einer Zunahme der Blattmasse zum Nachteil der Blüte, während der Busch ein Strumpfband benötigt.
  5. Während der Blüte werden welke Blütenstände entfernt. Im Spätherbst werden die Stängel geschnitten.
  6. Die Sorten werden durch Teilen des Busches oder durch Stecklinge wachsender Triebe mit einer Ferse im Frühjahr zu Beginn des Wachstums vermehrt. Die Samen der Art werden Ende März in Gewächshäusern oder im Mai im Garten ausgesät.
  7. Heliopsis fühlt sich gut an in Blumenbeeten mit dichtem Pflanzen von Stauden. Sie erfordern seit Jahren keine Transplantation und keine verjüngende Teilung. Wenn nötig, verpflanzen Sie sie im Frühjahr.
PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Der Landeplatz ist vorzugsweise gut beleuchtet und warm

Kann stehendes Wasser nicht aushalten

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte