Reproduktion von Wacholder

Wacholder ist eine zweihäusige Pflanze. Das Geschlecht unterscheidet sich in der Krone: Bei Männern ist es schmal, säulenförmig oder eiförmig, bei Frauen ist es locker und verteilt. Von April bis Mai erscheinen gelbe Ährchen auf männlichen Exemplaren von Wacholder und grüne Zapfen auf weiblichen Exemplaren. Für Nadelbäume ungewöhnliche Früchte, abgerundete Zapfen mit einem Durchmesser von bis zu 0,8 cm, reifen von August bis Oktober. Zuerst sind sie grün, und wenn sie reifen, werden sie lila-schwarz mit einer grauen wachsartigen Blüte. Die Beeren haben ein würziges Aroma und einen bitteren Geschmack. Es gibt drei Samen in der Frucht.

Um einen Wacholderbusch aus einem Samen zu ziehen, müssen Sie ihn schichten. Der beste Weg ist, Samen im Herbst in Kisten mit Erde zu pflanzen. Dann natürliche Schichtung - die Kisten werden nach draußen gebracht und im Winter (130–150 Tage) unter dem Schnee gelagert, und im Mai werden die überwinternden Samen in die Beete gesät. Gewöhnliche Wacholdersamen können im Frühjahr, im Mai, in Beeten ohne Schichtung ausgesät werden, aber Sämlinge werden erst im nächsten Jahr erscheinen.

Dekorative Formen von Wacholder aus Samen sind jedoch kaum zu erhalten, weshalb sie vegetativ vermehrt werden - durch Stecklinge. Zu diesem Zweck werden von Ende April bis Mitte Mai jährliche Stecklinge mit einer Länge von 10 bis 12 cm aus einer erwachsenen Pflanze geschnitten, die das Alter von 8 bis 10 Jahren erreicht hat, und sie werden von unten um 3 bis 5 cm von Nadeln befreit. Stecklinge müssen mit einer "Ferse" geschnitten werden, dh mit einem Stück altem Holz. Die Rinde wird sorgfältig mit einer Schere geschnitten. Dann werden sie für einen Tag in eine Lösung von "Heteroauxin" oder einem anderen Wachstumsstimulans gegeben. Sand und Torf werden zu gleichen Teilen zum Wurzeln verwendet. Die Stecklinge sind mit Folie bedeckt und schattiert. Anstatt zu gießen, ist es besser zu sprühen. Nach 30 bis 45 Tagen haben die meisten Stecklinge ein gut entwickeltes Wurzelsystem. Ende Juni bis Anfang Juli werden Wurzelstecklinge in die Beete gepflanzt und sie überwintern auf freiem Feld.bedeckt mit Fichtenzweigen. Das Aufwachsen von Wurzelstecklingen dauert 2-3 Jahre. Danach werden sie an einen festen Platz im Garten gepflanzt.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte