Brunner, Vergissmeinnicht

Brunner ist eine kleine Gattung von mehrjährigen Kräuterpflanzen, darunter nur drei Arten. Dank der Blumen, die an Vergissmeinnicht erinnern, wurde Brunner in Europa "Vergissmeinnicht" genannt, die Briten nennen sie auch "falsches Vergissmeinnicht" und "großartiges Vergissmeinnicht". Zwei Arten haben in der russischen Gartenkultur Wurzeln geschlagen - der sibirische Brunner ( Brunnera sibirica ) und der großblättrige Brunner ( Brunnera macrophylla ).

Brunner großblättrig ist eine starke, winterharte und nicht launische Pflanze, die in schattigen Ecken des Gartens mit mäßig feuchten Böden gut wächst. Es behält sein dekoratives Aussehen ab Ende April, wenn die Blätter erscheinen, und bis zum ersten Frost, wenn die Blätter absterben. Und da die Züchter bis heute viele Sorten großblättriger Brunner gezüchtet haben, sind ihre Blätter nicht nur grün, sondern auch bunt - mit einem breiten weißen Rand, einem cremig gelben Rand, silbrigen Flecken oder vollständig silbern.

Brunner Siberian ist eine der besten Frühlingspflanzen und bevorzugt tonige, konstant feuchte Böden. Bei Feuchtigkeitsmangel hängen die Blätter herab. Der sibirische Brunner hat ein langes Rhizom, aufgrund dessen er schnell wächst und schöne Blätterdickichte bildet. Leider beginnen die Blätter beim Verblassen ziemlich schnell auszutrocknen und werden mit braunen Flecken bedeckt. Normalerweise verliert es im Hochsommer sein dekoratives Aussehen vollständig, und im Juli ist es besser, die Blätter zu schneiden. Aber schon Mitte August wachsen stattdessen neue Blätter, die bis zum Frost halten.

Weder der großblättrige noch der sibirische Brunner haben überwinternde Blätter. Bei allen Brunner-Sorten mit bunten Blättern zeigt sich eine schöne Farbe am besten, wenn die Pflanzen an einem leicht schattigen, windgeschützten und ausreichend feuchten Ort wachsen, an dem die Morgensonne untergeht. Das Pflanzen auf zu reichen Böden und übermäßige Nährstoffzufuhr kann zu einem aktiven Wachstum der Brunner-Blätter führen und den natürlichen Rhythmus der saisonalen Entwicklung dieser Pflanzen stören.

Brunners vermehren sich durch Teilen von Rhizomen, Rhizomsegmenten und Aussaat von Samen (Selbstsaat ist ebenfalls möglich). Bunte Formen vermehren sich nur vegetativ. Brunners blühen im Frühjahr, so dass Teilung und Transplantation am Ende des Sommers durchgeführt werden, wenn die Pflanzen bereits Blütenknospen des nächsten Jahres gelegt haben. Die Ende Juli bis August gepflanzten Stecklinge wurzeln im Herbst, überwintern gut und blühen im nächsten Frühjahr. Brunners großblättrige, wenn nötig, werden nur mit einem großen Erdklumpen transplantiert, sie wachsen gut an derselben Stelle, ohne zu transplantieren und sich bis zu 10-15 Jahre zu teilen. Brunner Siberian wird nicht für die Wiederbepflanzung im Frühjahr empfohlen.

Die sauberen Blätter des großblättrigen Brunners sehen an den Rändern gut aus: Er wächst nicht, behält während der gesamten Saison ein schönes Aussehen und ist nicht anfällig für Krankheiten. Es eignet sich auch zum Pflanzen an den feuchtesten Orten schattiger Steingärten. Brunner Sibirier ist in der Lage, schattige, feuchte Bereiche in den Tiefen des Gartens oder im Hintergrund von Blumenbeeten zu dekorieren.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Brunners, die an einem schattigen, feuchten Ort gepflanzt sind, brauchen keine Bewässerung.

Es wird nicht empfohlen, die Pflanzungen zu lockern, da sich die Rhizome nahe der Oberfläche befinden.

Krankheiten und Schädlinge wurden nicht beobachtet.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte