Gelenium: Pflege und Fortpflanzung

Sie fühlen sich in dicht bepflanzten Blumenbeeten großartig an. Niedrig wachsende Sorten können im Vordergrund oder in Bordsteinen gepflanzt werden, große im Hintergrund. Die majestätischen Büsche sehen wunderschön aus wie Bandwürmer vor dem Hintergrund des Rasens. In diesem Fall müssen sie regelmäßig gewässert werden, da sie trockenen Boden nicht gut vertragen.

Wir dürfen nicht vergessen, in trockenen und heißen Sommern zu gießen. Gelenien reagieren gut auf mineralische und organische Düngung, die ausreicht, um zwei- oder dreimal pro Saison durchgeführt zu werden. Nach drei bis vier Jahren müssen Sie über eine Transplantation nachdenken - die Büsche altern schnell. Es ist unerwünscht, es im Herbst auszugeben. Wenn Sie am Ende der Saison blühendes Helenium gekauft haben, schneiden Sie den Stiel vor dem Pflanzen auf eine Höhe von 10-12 cm und versuchen Sie, das Wurzelsystem so wenig wie möglich zu verletzen.

Diejenigen, die Gelenien angebaut haben, wissen, dass ein erwachsener und völlig gesunder Busch in der Region Moskau trotz seiner Unprätentiösität plötzlich nicht mehr überwintern kann, obwohl die Pflanze für die vierte Klimazone empfohlen wird. Dies ist auf die Besonderheiten seiner Struktur zurückzuführen.

Herbst-Helenium-Busch kann nur als Busch bezeichnet werden. Genau genommen ist dies eine Kolonie unabhängiger Pflanzen. Blühende Stängel leben wie viele Stauden nur eine Saison. Im Gegensatz zu ihnen stirbt am Ende der Saison nicht nur der Stiel, sondern auch der Wurzelkragen am Helenium ab, und die Erneuerungsknospen an der Basis des Stiels bilden zu diesem Zeitpunkt häufig kleine Rosetten. Sie sind unabhängige Pflanzen mit einem eigenen völlig autonomen Wurzelsystem. Wenn der Winter schneereich oder ohne starken Frost ist, überwintern junge Pflanzen gut und in frostigen und schneefreien frieren sie leicht aus. Dieser Umstand wird noch verschärft, wenn es sich um Sorten handelt, bei deren Herstellung andere Arten von Helenium verwendet wurden, insbesondere das thermophilere Helenium Bigelow.

Wenn Sie sich auf den Winter vorbereiten, mulchen Sie die Pflanze mit Moos oder Sägemehl und bedecken Sie sie mit Lutrasil. Beschneiden und mulchen Sie reife Pflanzen für eine bessere Überwinterung.

Vermehrung von Helenium im Herbst und vegetativ sowie durch Aussaat von Samen. Am einfachsten ist es, im Frühjahr (im Mai) Rosetten zu pflanzen, auf denen der gegrabene Busch buchstäblich auseinander fällt - er wächst so schnell, dass er im dritten Jahr bis zu 30 Stängel bildet. In der Region Moskau gesammelte Samen weisen eine geringe Keimrate auf. Im Herbst im Boden gesäte Samen haben eine höhere Keimrate als im März in Innenräumen, selbst bei kalter Schichtung. Sämlinge blühen im zweiten Jahr.

Sie können die Pflanze durch Stecklinge vermehren (während des Nachwachsens der Stängel). Sie wurzeln leicht in Mikrogrüns.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte