Holztapete für Wände: Was ist das?

Ein Ausflug in die Geschichte

Zu Beginn seiner Existenz war die klassische Art, Wände mit Verkleidungsbrettern zu dekorieren, ziemlich primitiv. Nach dem Sägen und Trocknen wurden gewöhnliche Bretter an die Wände genagelt, mit einer Ebene oder einfach überlappend aneinander angepasst und die Nähte geschlossen.

Mit der Entwicklung des Schienenverkehrs wurde für den Bau von Waggons ein Material benötigt, bei dessen Installation die Nähte maximal vor Blasen geschützt würden. Es gab also ein Finishing-Board mit einer Nut-Grat-Verbindung, deren Name immer noch von allen gehört wird - Futter.

In der Folge wurde die Auskleidung zu einem der am häufigsten verwendeten Materialien für die Innenausstattung, und mit dem Wachstum der Technologie änderten sich nur ihre qualitativen und betrieblichen Eigenschaften. Wenn die Auskleidung aus hochwertigem Holz besteht (gute gleichmäßige Trocknung, mit einer geringen Anzahl von Knoten, mit hoher Verarbeitungsgenauigkeit), wird sie im allgemeinen Sprachgebrauch als "Euro-Auskleidung" bezeichnet. Bei aller Umweltfreundlichkeit, Wärme- und Schalldämmeigenschaft dieses Materials verleiht es dem Erscheinungsbild des Raums Monotonie. Um den Innenraum zu diversifizieren, begannen die Entwickler, mit einem Fräser Reliefs und Zeichnungen auf die Oberfläche der Auskleidung aufzubringen.

Woraus besteht eine Holztapete?

Für die Herstellung von Holztapeten wird eine Vielzahl von Hölzern verwendet, von einfachen und billigen Sorten wie Kiefer, Fichte, Birke, Linde oder Espe bis zu teuren und seltenen Hölzern wie kanadischer Walnuss und karelischer Birke. Aber fast jedes natürliche Holz erfordert eine antiseptische Behandlung. Es ist ratsam, die resultierenden Oberflächen nach der Installation mit Spezialöl, Lack usw. abzudecken. Es ist nicht überflüssig, wenn die Behandlung UV-Schutz enthält.

Vor nicht allzu langer Zeit erschien auf dem russischen Markt eine Holztapete aus Thermowood (TMD). Dies ist ein relativ neues Material, dessen Herstellung in erster Linie auf die Verbesserung der Qualität von Holzprodukten abzielt. Naturholz ist anfällig für äußere Einflüsse: Feuchtigkeit trägt zur Schimmelbildung bei, Sonnenlicht verändert die Farbe, und neue Technologien der speziellen Wärmebehandlung haben es den Herstellern ermöglicht, auch aus kostengünstigen und nicht sehr dichten Holzqualitäten Sorten zu erzielen, die seltenen tropischen Holzarten entsprechen. Holztapeten von TMD können sowohl drinnen als auch außerhalb des Gebäudes verwendet werden.

Was heißt sonst Holztapete?

Es gibt mehrere andere Veredelungsmaterialien, die auch als Holztapete bezeichnet werden. Hierbei handelt es sich um Korkplatten sowie Rollentapeten, bei denen Holz- oder Korkfurnier auf einen Papierboden geklebt wird.

Bei der Herstellung der Platten wird dieses dekorative Korkfurnier auf einen 3 mm gepressten Korkboden geklebt. Die gleiche Technologie wird bei der Herstellung von Rollentapeten verwendet, nur dass hier anstelle eines gepressten Korkens eine Papierbahn als Basis verwendet wird. Während ihrer Entwicklung haben die Designer die besten dekorativen Texturen dieses wunderbaren Materials auf Papier umgesetzt.

Im zweiten Fall wird in besonderer Weise eine dünne (0,1–0,6 mm) Holzschicht verwendet. Ein solches Material ist eine Alternative zu Holzplatten, hat eine große Auswahl an Farben und eine große Auswahl an Holzstrukturen, aus denen es hergestellt wird. Zu den Sorten dieses Veredelungsmaterials gehören Tapeten aus Bambus, Schilf und sogar Stroh. Die Installation von gerollten Holztapeten ähnelt der Installation von herkömmlichem Papier oder Vinyl. Die Tapete aus Holzfurnier sieht im Innenraum sehr schön aus und schafft ein Gefühl von Komfort und Wärme.

Nach den Grundsätzen der Installation von Holztapeten

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte