Clematis: Pflanzen und Pflege

Wann Clematis pflanzen?

Pflanzgrube und Erde für Clematis

Clematis pflanzen

Clematis Pflege nach dem Pflanzen

Adult Clematis Care

Clematis beschneiden

Wann Clematis pflanzen?

Experten glauben, dass die beste Zeit zum Pflanzen von Clematis Ende April - Anfang Mai ist, wenn der Boden bereits aufgetaut ist, die Pflanzen jedoch noch nicht in die aktive Wachstumsphase eingetreten sind. Gleichzeitig werden bereits im Garten vorhandene Clematis geteilt und transplantiert. Bei Bedarf können Clematis im Herbst Ende August bis September gepflanzt werden. Im Sommer können Sie Clematis an einen anderen Ort verpflanzen, wenn die Triebe bereits verholzt sind. In Behältern gekaufte Jungpflanzen werden während der warmen Jahreszeit von Frühling bis Herbst gepflanzt.

Clematis, wenn es besser ist zu pflanzen

Pflanzgrube und Erde für Clematis

Wählen Sie für die Landung einen ruhigen Ort mit hellem Licht oder einem leichten Gleitschatten. Wenn Sie Clematis in der Nähe Ihres Hauses pflanzen möchten, denken Sie daran: Der Abstand zwischen Pflanze und Wand muss mindestens 50 cm betragen, da sonst das vom Dach fließende Wasser und die Eiskruste des Frühlings die Pflanze zerstören. Sie können Clematis auch nicht in der Nähe der Gebäudeecke pflanzen: Bei starkem Wind können Wirbelströme sie schwer beschädigen.

Das Grundwasser sollte mindestens 1 m von der Bodenoberfläche entfernt sein. In Gebieten mit hohem Wasserstand ist es besser, Clematis auf künstlichen Hügeln oder erhöhten Graten und am Boden der Pflanzlöcher zu pflanzen, um die Entwässerung von Kieselsteinen, gebrochenen Ziegeln oder Kies zu organisieren.

Die Größe der Pflanzgrube auf leichten Böden (sandiger, sandiger Lehm, loser Lehm) 50x50x50 cm, auf schweren (dichter Lehm, Ton und Humus) - 70x70x70 cm. Die Grube ist mit einer Mischung aus Torf, Humus (Kompost), normalerweise Gartenerde und Sand (Verhältnis 1: 1) gefüllt 2: 2: 1) 3 Tassen Asche, 100-150 g vollständigen Mineraldünger und 150-200 g Dolomitmehl hinzufügen.

Clematis-Sämling

Clematis pflanzen

Vor dem Pflanzen wird der Sämling kurz in Wasser eingeweicht, dann werden die Wurzeln vorsichtig mit den Händen, einem langen Nagel oder einer Stricknadel entwirrt - dies hilft der Pflanze, schneller zu wurzeln (1).

Clematis pflanzen: Wurzeln entwirren

Beschädigte Wurzeln werden abgeschnitten, zu lange werden gekürzt (2), die Schnitte werden mit zerkleinerter Kohle oder Holzasche bestreut.

Clematis pflanzen: Wurzeln kürzen

Wenn der Bodenteil der Pflanze größer als das Wurzelsystem ist, wird er verkürzt (3).

Clematis pflanzen: den Trieb verkürzen

Am Boden der Pflanzgrube wird ein Hügel aus der vorbereiteten Bodenmischung gegossen, die Wurzeln der Clematis gleichmäßig darüber verteilt (4), mit etwas Erde bestreut und bewässert.

Clematis pflanzen: Wie man einen Sämling in ein Pflanzloch legt

Achten Sie beim Pflanzen von Clematis darauf, diese zu vertiefen: Dies schützt das Wurzelsystem im Winter vor dem Einfrieren und im Sommer vor Überhitzung. Bei jungen Pflanzen sollte der Bestockungsknoten 5-8 cm unter dem Rand der Grube liegen, bei Erwachsenen 8 bis 10 cm. Der Bestockungsknoten muss mit einer Mischung aus sauberem Sand, Holzasche und zerkleinerter Holzkohle bestreut werden. Dann wird die Grube endlich mit Erde gefüllt. 15-20 cm vom Sämling entfernt wird um den Umfang ein flaches Loch zum Gießen gegraben, der Boden wird verdichtet, gut bewässert und muss mit Torf oder Humus gemulcht werden.

Es wird dringend davon abgeraten, den Boden um die Clematis "nackt" zu lassen. Dies kann zu einer gefährlichen Überhitzung der Wurzeln führen. Erfahrene Gärtner empfehlen, Ringelblumen, Ringelblumen, Lavendel, subulierte Phlox oder andere mittelgroße Zierpflanzen unter Clematis zu pflanzen, damit sie den Boden beschatten. Gärtner haben ein Sprichwort: "Clematis sollten einen Kopf in der Sonne und Beine im Schatten haben."

Clematis Pflege nach dem Pflanzen

Im ersten Jahr wird eine junge Pflanze mindestens einmal pro Woche bei extremer Hitze gegossen - bis zu dreimal. Er braucht reichlich Wasser, aber ohne stehendes Wasser. Wenn die Pflanzgrube gemäß den Anweisungen gefüllt wurde, ist keine Pflanzenfütterung erforderlich. Besonderes Augenmerk sollte auf das Beschneiden gelegt werden: Im Hochsommer werden die Triebe auf die Hälfte ihrer Länge geschnitten, im Herbst werden sie stark gekürzt, so dass nur 1-2 Knoten übrig bleiben: Dadurch können Clematis ein starkes Wurzelsystem aufbauen. Experten empfehlen, auch alle Blüten im ersten Jahr zu entfernen, da die Blüte den Sämling schwächt.

Klimapflege

Adult Clematis Care

Erwachsene Pflanzen werden durchschnittlich einmal pro Woche, aber reichlich bewässert - damit der Boden bis zur nächsten Bewässerung nicht austrocknet und immer leicht feucht bleibt. Je älter Clematis werden, desto mehr Wasser wird benötigt. Versuchen Sie beim Gießen, kein Wasser auf die Blumen zu bekommen. Dies beeinträchtigt ihr Aussehen.

Das Top-Dressing von Clematis ist obligatorisch: Sie benötigen viele Nährstoffe für Wachstum und Blüte. Clematis werden 1-2 mal im Monat gefüttert; Es ist sehr wünschenswert, dass die Düngemittel in flüssiger Form vorliegen und in kleinen Portionen ausgebracht werden.

Die erste Fütterung von Clematis erfolgt im Frühjahr, wenn die Triebe zu wachsen beginnen: Ammoniumnitrat (20 g pro 10 l Wasser) oder organischer Dünger - Königskerze (1:10) oder Hühnerkot (1:20) werden hinzugefügt. Verbrauch - je nach Größe zwischen 5 und 10 Liter pro Busch. Von Mai bis August werden Clematis mit komplexen Mineraldüngern für Blumenkulturen oder organische Stoffe gefüttert. Ende August - Anfang September wird ein spezieller Herbstdünger mit einem hohen Gehalt an Kalium und Phosphor ausgebracht. Vor dem Winter werden Clematis beim Graben des Bodens mit Superphosphat (20-50 g / m2) und Kaliumsulfat oder Kaliummagnesium (10-30 g / m2) gefüttert.

Während der Sommersaison können Sie Clematis zusätzlich mit einer schwachen Lösung von Borsäure (1-2 g / 10 l Wasser) oder Kaliumpermanganat (2-3 g / 10 l Wasser) füttern.

Denken Sie daran: Top Dressing wird erst nach reichlich Wasser angewendet! Die Düngung in trockenen Böden führt zum Wurzeltod.

Clematis beschneiden

Clematis beschneiden

Clematis werden im Herbst nach dem Ende der Blüte beschnitten. Richtiges Beschneiden ist der Schlüssel zu einer reichlichen Blüte und Pflanzengesundheit, daher muss es mit aller Aufmerksamkeit behandelt werden.

Das Beschneiden von Clematis ist die wichtigste Frage, die Sie vor dem Kauf eines Sämlings kennen sollten. In der Regel geben Lieferanten von Pflanzenmaterial auf der Verpackung oder in der Beschreibung der Anlage an, zu welcher Schnittgruppe diese Sorte gehört.

Gruppe 1: muss nicht beschnitten werden. Diese Clematis blühen an den überwinternden Trieben des letzten Jahres. Wenn die Triebe verloren gehen, blüht sie nicht. Solche Clematis erfordern nur einen hygienischen und formativen Schnitt: Im Herbst werden vor dem Schutz für den Winter alte und verdickte Triebe in Bodennähe ausgeschnitten und schlecht überwinternde Triebe im zeitigen Frühjahr entfernt.

Gruppe 2: geringer Schnitt. In dieser Gruppe blühen die Triebe des letzten Jahres im Frühsommer und die jungen ab dem Hochsommer. Solche Clematis werden zweimal geschnitten: Im Sommer wird nach der Blüte der Triebe des letzten Jahres der Teil entfernt, an dem die Blüten gebildet wurden, und die Triebe des laufenden Jahres werden im Herbst um etwa 1/3 der Länge verkürzt.

Gruppe 3: starker Schnitt. Es enthält Clematis, die nur an den Trieben des laufenden Jahres blühen. Im Herbst werden die Triebe auf 2-3 Knospen gekürzt oder bis zur Basis geschnitten.

Nach dem Herbstschnitt sind die Clematis für den Winter bedeckt.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte