Spargel

Vor hundert Jahren, Spargel , oder, in Latein, Spargel ( Asparagus ), war sehr beliebt in Russland. Aber dann ist es sowohl aus dem russischen Garten als auch aus unserer Küche völlig verschwunden. Die Erklärung dafür ist einfach: Grüne Spargelsprossen sollten am frischesten auf den Tisch kommen - sie werden nicht länger als vier Tage gelagert und verlieren in gefrorener oder konservierter Form viele ihrer wunderbaren Eigenschaften. Daher bemühen sich russische Agrarunternehmen nicht, sie im industriellen Maßstab anzubauen. Und bis jetzt kennen wir Spargel mehr vom Sehen als vom Geschmack und begegnen ihm oft nicht in Tellern, sondern in Blumensträußen: Anmutige grüne Spargelfedern verleihen Blumenarrangements Zartheit und Luftigkeit.

Sowohl zu Hause auf der Fensterbank - in einem Blumentopf als auch in der Sonne im Garten sieht Spargel großartig aus. Diese Gattung ist unglaublich vielfältig: Sie kann ein Gras, ein Strauch, sogar eine Liane sein und in jeder Form sowohl ästhetisch als auch praktisch von Nutzen sein.

Die Vielseitigkeit von Spargel wurde vor langer Zeit, vor etwa viertausend Jahren, entdeckt. Und alles begann, wie so oft, mit der Medizin.

Die wichtigsten Arten , dass Gärtner aller Länder und Kontinente jetzt wachsen bevorzugen ist die Heil Spargel , Asparagus officinalis . Der Name selbst weist darauf hin, dass die Pflanze ursprünglich im alten Ägypten und im alten Rom für medizinische Zwecke verwendet wurde.

Dies ist übrigens jetzt völlig gerechtfertigt. Spargelsprosse sind reich an pflanzlichem Eiweiß, Kohlenhydraten, nützlichen Mineralsalzen, einschließlich Kaliumsalzen, die die Arbeit des Herzmuskels unterstützen, Carotin, Vitamine der Gruppe B, PP und viel Ascorbinsäure enthalten - 25 mg / 100 g, wie in einem guten Apfel! All dies wirkt sich natürlich positiv auf seine Arbeit aus, wenn er in den menschlichen Körper gelangt. Darüber hinaus enthalten die Sprosse und das Rhizom des Spargels die medizinische Substanz Spargel, die den Blutdruck normalisiert und die Funktion von Herz, Blutgefäßen und Nieren verbessert.

Gärtner lieben Spargel wegen seiner Unprätentiösität und zarten Zweige. Wenn es zu dekorativen Zwecken gezüchtet wird, ist es für die Wachstumsbedingungen völlig anspruchslos. Um nach der Sonne zu greifen und sich auf 1,2 bis 1,5 m auszudehnen, reicht Spargel für eine gute Beleuchtung, mäßige Bewässerung, rechtzeitiges Jäten und Füttern aus.

Es ist eine ganz andere Sache, wenn Sie Spargel für den Tisch anbauen möchten. Wie Sie wissen, sind essbare, grüne oder etiolierte (weiß, nicht aus dem Boden austretende) Triebe von 18 bis 20 cm Länge und 1,5 bis 2 cm Dicke. Um sie jedoch in Ihren eigenen Garten zu bringen, benötigen Sie viel Vorarbeit und Geduld. Darüber hinaus benötigt diese Pflanze für das intensive Wachstum der Triebe wie keine andere organische Substanz. Das heißt, die Freude eines Feinschmeckers beginnt zumindest mit einer Maschine aus Mist, Humus oder Torf.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Spargel muss gejätet und gelockert werden. Und auch bei regelmäßiger Bewässerung, denn in trockenem Boden werden die Triebe faserig und bitter im Geschmack. Die Pflanze wird mit komplexen Düngemitteln gefüttert.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte