Irga

Wir behandeln launische Pflanzen, die ständige Pflege erfordern, wir schätzen sie sorgfältig und unprätentiös, "hartnäckig" - von oben, auch mit etwas Verachtung. Irga ist so eine Kultur. Der Irgi- Busch wird normalerweise irgendwo am Rand des Geländes in einer nicht mehr geeigneten Ecke gepflanzt.

Mittlerweile ist dies eine einzigartige Pflanze, und in vielen Ländern wird sie genau als Zierpflanze angebaut. Schauen Sie sich die Irga genauer an: Die üppige Mai-Blüte, wenn Bienen über den Büschen arbeiten, ist vergleichbar mit der Blüte einer Vogelkirsche ; im Herbst fällt es mit atemberaubend hellem, gelb-rotem Laub auf. Irga zieht Vögel in den Garten, Kinder lieben sie - sie können nicht aus den mit süßen grauen Beeren übersäten Büschen gezogen werden.

Irgi hat viele Namen. Die Briten nennen es Shadbush ( Schattenbusch ), Juneberry (Juni-Beere), Serviceberry (gesunde Beere). Einer der Namen - Johannisbeerbaum (korinka) - stimmt mit Russisch überein. Es wird für die Ähnlichkeit der Beeren mit den kleinen schwarzen mediterranen Trauben gegeben. In Russland heißt es oft: Weinbeere, Babybeere. In Nordamerika ist es als Saskatoon bekannt . Sein provenzalischer Name Amelanche stammt von Amelar, was "Honig bringen" bedeutet.

Rhode Saskatoon ( von Amelanchier ) gehört zur Familie der Rosaceae ( Rosaceae ) und umfasst etwa 18 Arten (nach anderen Quellen bis zu 25), von denen die meisten in ganz Nordamerika wachsen. Sie fühlen sich gut an den Waldrändern, auf Lichtungen, an felsigen, sonnigen Hängen, bis zu einer Höhe von 1900 m und sogar in der Tundra-Zone. Auf dem Territorium Russlands ist die rundblättrige Irga ( A. rotundifolia ) weit verbreitet , die aus der Krim und dem Kaukasus zu uns kam. In unserem Land wurde die Kultur etwa zehn Arten eingeführt, darunter Saskatoon Pigweed ( A. The Spicata ), Kanada ( A. The Canadensis ),blutrot ( A. sanguinea ). Oft "rennen" sie von den Landungen weg und rennen wild. Vögel "helfen" der Kultur, sich niederzulassen, so dass die Irgu an den Rändern der Wälder im Unterholz zu finden sind.

Man muss sie nur pflanzen - und sie wird alleine auf sich selbst aufpassen. Sie hat keine Angst vor Dürre und Wind, jeder Boden ist geeignet, wenn auch nicht sumpfig, sie ist sehr winterhart. Die Erklärung für diese Vitalität ist einfach: Die Wurzeln des Irgi dringen bis zu einer Tiefe von zwei Metern ein und breiten sich in einem Radius von zwei bis zweieinhalb Metern aus. Daher verträgt es Schattierungen, Luftverschmutzung, leidet nicht an Schädlingen und Krankheiten, wächst schnell, verträgt leicht einen Haarschnitt.

Ein weiterer Vorteil ist die Haltbarkeit. Büsche leben bis zu 60-70 Jahre und Stämme (ja, es sind die Stämme - mehrjährige Pflanzen können wie echte Bäume aussehen, die bis zu 8 m hoch sind und 20-25 Stämme haben) - bis zu 20 Jahre. Schließlich ist Irga eine wunderbare Honigpflanze.

Aber in der Salbe flog die Salbe in der Salbe nicht vorbei: Bei irgi (besonders irgi pigweed - A. The spicata ) reichliches Wurzelwachstum muss es ständig kämpfen. Außerdem sollten Sie diesen Strauch nicht in der Nähe des Parkplatzes pflanzen: Flecken von zerbröckelnden Beeren können das Aussehen eines leichten Autos beeinträchtigen. Übrigens, wenn sie auf den Lichtsteinweg fallen, wird es auch leiden.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Verträgt Schatten, trägt aber Früchte in der Sonne.

Unverletzlich für den Boden. Es ist dürreresistent, aber mit reichlich Wasser gibt es mehr Beeren.

Resistent gegen Krankheiten und Schädlinge.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte