Wie man Trauben in kalten Regionen richtig pflanzt

Es gibt viele Möglichkeiten, Traubensetzlinge zu pflanzen. Sie hängen von Ihrem Wohnort und der Zusammensetzung des Bodens in Ihrer Region ab. Aber im Allgemeinen sind sie für einen gewöhnlichen Gärtner nicht schwierig.

Der erfahrene Winzer Valentin Volchkov beantwortet Fragen von Lesern zum Anpflanzen von Trauben:

1. Wie kann ein Standort für den Anbau von Trauben in der Region Moskau und in den nördlichen Regionen Russlands richtig vorbereitet werden?

In der Region Moskau ist das Wetter nicht so warm wie im Süden. Wählen Sie daher einen Ort, an dem zusätzliche Wärme in den Traubenstrauch gelangt - die Wände an der Südseite von Häusern, Schuppen und anderen Gebäuden entlang von Metallzäunen. Die Wände des Zauns sind eine Art Wärmespeicher: Sie erwärmen sich tagsüber in der Sonne und geben diese Wärme nachts an den Boden und die Rebe weiter. Der Platz für Trauben sollte gut belüftet und von der Sonne beleuchtet sein. Es ist wünschenswert, dass keine anderen Gartenbäume in der Nähe wachsen. Das Vorkommen von Grundwasser erfolgt in einer Tiefe von mindestens 1 m.

Vermeiden Sie es, Trauben in Gebieten zu pflanzen, in denen das Regenwasser lange Zeit bleibt.

Bereiten Sie eine Pflanzstelle für das Pflanzen von Traubensämlingen auf verschiedene Weise vor: Jemand gräbt kubische Löcher, andere vergraben die Ferse des Sämlings 50-60 cm in den Boden. Ich habe vorher auch Würfelgruben gegraben, aber dieser Prozess ist sehr mühsam und körperlich schwierig. Ich habe auch versucht, unter einer Motorbohrmaschine zu pflanzen, aber diese Methode eignet sich für grüne (vegetative) Sämlinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem, die in Behältern mit Erde gezüchtet werden. Ich denke, es lohnt sich nicht, gewöhnliche Traubensämlinge unter einen Bohrer zu pflanzen, da es keine Möglichkeit gibt, die Wurzeln zu verbreiten. Sie werden miteinander verflochten sein, was ihr Überleben und Wachstum verlangsamt.

2. Wie bereite ich eine Pflanzgrube für Trauben vor?

Ich grabe den Boden in einem Quadrat von 1,5 x 1,5 m bis zu einer Tiefe von 1–1,5 Schaufelbajonetten. Dann gieße ich Humus ein, kompostiere 4–5 Eimer, schleife 3–4 Eimer und füge eine Ascheschaufel hinzu. Ich nivelliere und grabe das alles. In der Mitte grabe ich ein Loch jeder Form, 40 cm tief und 30 cm breit. Ich gieße Humus, Kompost und eine Handvoll Asche hinein und mische alles mit dem Boden. Die Tiefe des Lochs sollte 30 cm betragen. Ich gieße 1–2 Eimer Wasser aus, in der Mitte mache ich einen Erdhaufen. Es ist ratsam, den Sitz im Voraus vorzubereiten, damit sich die Erde besser erwärmt.

3. Wie bereite ich Traubensetzlinge für das Pflanzen vor?

Wählen Sie einen Sämling, schneiden Sie die Wurzeln auf eine Länge von 15-18 cm und lassen Sie ihn einen Tag lang in einem Eimer Wasser, damit die Sämlinge mit Wasser gesättigt sind. Es ist ratsam, grüne (vegetative) Sämlinge vor dem Pflanzen nicht zu gießen, damit sie leichter aus dem Behälter herauskommen und der Erdklumpen mit Wurzeln nicht zerbröckelt.

4. Wie pflanzt man einen Traubensämling richtig, damit er viele Jahre an einem Ort wächst und gute Früchte trägt?

Legen Sie den Sämling auf einen Erdhaufen und richten Sie die Wurzeln gerade. Die obere Knospe des Sämlings sollte 5 bis 8 cm unter dem Boden liegen. Wenn der Sämling lang ist und aus dem Loch herausragt, können Sie ihn in einem Winkel pflanzen. Decken Sie die Wurzeln mit Erde ab, harken Sie sie um den Sämling und lassen Sie eine Knospe oben. Um den Sämling herum erhalten Sie eine runde Vertiefung in Form einer Untertasse im Boden. Mit Wasser beträufeln. Oben können Sie eine 5-Liter-Flasche mit abgeschnittenem Boden aufstellen. Denken Sie daran, den Deckel abzunehmen. Dies führt zu einer zusätzlichen Erwärmung der Erde, einer besseren Wurzelbildung und einem schnellsten Erwachen der Knospen. Wir pflanzen 5–8 cm unter der Erde, sodass die geformten Hülsen direkt aus dem Boden herausragen, wenn Sie diese Rille um den Sämling im Herbst füllen.

Zur besseren Erwärmung des Bodens in der Wurzelzone können Sie den Boden unter den Sämlingen mit einem schwarzen Film bedecken. Der Boden erwärmt sich besser, das Austrocknen des Bodens nimmt ab, Unkraut wächst nicht. Eine andere Möglichkeit zur zusätzlichen Erwärmung der Erde besteht darin, Steine ​​um den Sämling zu legen. Die Steine ​​erhitzen sich und geben Wärme an den Boden und den Sämling ab. Sie können auch Flaschen Wasser stellen, es hilft auch.

5. Was ist, wenn die Traubensämlinge viele Triebe und Blätter haben?

Ich pflanze grüne (vegetative) Sämlinge in der gleichen Tiefe. Nehmen Sie einen Behälter mit einem Sämling. Wenn dies ein Topf ist, entfernen Sie ihn vorsichtig und senken Sie ihn in das vorbereitete Loch. Weiter wie im ersten Fall. Wenn der Sämling in eine Flasche gepflanzt ist, schneiden Sie den Boden der Flasche ab und stecken Sie ihn in ein Loch. Leicht mit Erde bestreuen und den Rest der Flasche vorsichtig entfernen. Weiter wie im ersten Fall. Ein weiterer wichtiger Punkt beim Pflanzen von grünen Sämlingen. Da wir vegetative Sämlinge pflanzen, ist ein Sonnenbrand der Blätter möglich. Um dies zu verhindern, müssen die Sämlinge nach dem Pflanzen mit Obstkisten beschattet werden: Sie begrenzen das Eindringen von Sonnenlicht. Zweige, die mit Blättern von Bäumen verklebt sind, spenden ebenfalls Schatten. Wenn ein Traubensämling 20 cm groß wird, muss er festgebunden werden, damit der Wind die Triebe nicht bricht.

Lass mich dir einen Trick geben. Kleben Sie einen Stock, eine Schiene - was auch immer Sie binden, in einem Winkel von etwa 45 ° zum Boden. Dies wird den Weinstock lehren, schräg zum Boden zu wachsen. Wenn Sie im Herbst den Boden um den Sämling herum nivellieren, wächst die Rebe schräg aus dem Boden heraus, sodass Sie die Rebe leichter für den Winter legen können.

6. Muss ich Traubensämlinge härten, bevor ich sie in den Boden pflanze?

Durch das Wurzeln von Stecklingen und das Wachsen von Sämlingen auf der Fensterbank schaffen wir gute Wachstumsbedingungen für sie: Wir versuchen, eine konstante angenehme Temperatur aufrechtzuerhalten und eine Beleuchtung ähnlich der Straßenbeleuchtung zu schaffen, indem wir dafür zusätzliche Beleuchtung verwenden. Die Bedingungen im Weinberg sind sehr unterschiedlich zu denen zu Hause. Damit die Sämlinge Wurzeln schlagen und zu guten Traubenbüschen heranwachsen können, müssen sie für das Pflanzen vorbereitet werden.

Ein Weinstrauch kann ohne die Sonne nicht wachsen und Früchte tragen, aber ein Sämling kann sterben, wenn er der Sonne nicht allmählich beigebracht wird. Direkte Sonneneinstrahlung ist in den ersten Tagen im Freien am gefährlichsten, was zu Verbrennungen und Schäden an den Blättern führen kann. Auf den Blättern

An den Blatträndern erscheinen weiße Flecken, die Blätter beginnen zu verdorren und trocknen dann aus. Es ist notwendig, die Traubensämlinge in mehreren Schritten allmählich an das Sonnenlicht zu gewöhnen. Wenn sie zum ersten Mal 10 bis 15 Minuten in der Sonne und dann 20 bis 30 Minuten in der Sonne liegen, erhöht sich allmählich die in der Sonne verbrachte Zeit.

Den Sämlingen wird auch beigebracht, die Luft allmählich zu öffnen und sie zunächst 20 bis 30 Minuten im Schatten zu lassen, damit die direkten Sonnenstrahlen nicht auf den Sämling fallen. Das zweite Mal nehmen sie für 40-60 Minuten heraus und erhöhen so die Zeit. Nach zweieinhalb Wochen können Sie die Sämlinge bereits auf der Straße lassen und an die Sonne gewöhnen.

Beschatten Sie den Sämling nach dem Einpflanzen in den Boden mit jeglichem verfügbaren Material, auch mit Obstkisten aus Kunststoff. Sie haben Löcher und die Sonne trifft nicht das gesamte Blatt. Sie können Zweige mit Blättern um den Sämling kleben, dies schützt auch vor Blattverbrennungen.

7. Wann ist die beste Zeit, um Trauben in den Gunt zu pflanzen: im Herbst oder Frühling?

Vor- und Nachteile des Frühlingspflanzens von Trauben

Vorteile des Pflanzens von Trauben im Frühjahr:

● Der Sämling wurzelt besser und hat Zeit, vor dem Winter stärker zu werden.

● Es ist möglich, den Boden im Voraus vorzubereiten und bis zum Frühjahr ruhen zu lassen.

● Es ist einfacher, das Wetter zu erraten, da die Temperaturen im Herbst dramatisch sinken können.

Es sind jedoch einige Nachteile zu berücksichtigen. Mit dem Einsetzen der Hitze erwachen verschiedene Krankheitserreger. Eine vorzeitige Verarbeitung kann daher zu einem schlechten Überleben und sogar zum Tod der Rebe führen. Obwohl der Frühling mit Wärme gefällt, sollten Sie sich nicht entspannen, da auch unerwartet Nachtfröste auftreten. Der Boden ist möglicherweise nicht ausreichend angefeuchtet und muss regelmäßig zusätzlich bewässert werden.

Darüber hinaus werden die besten Sämlinge normalerweise im Herbst verkauft. Daher müssen Sie die gewünschte Sorte im Voraus kaufen und den ganzen Winter im Keller lagern.

Vor- und Nachteile der Herbstpflanzung von Trauben

Zu den Vorteilen des Pflanzens von Trauben im Herbst gehören:

● nasser Boden.

● schnelleres Wachstum von Traubensämlingen.

● eine große Auswahl an guten Rebsorten.

Einige befürchten möglicherweise, dass der Sämling im Herbst keine Zeit hat, Wurzeln zu schlagen, und im Winter gefriert. Aber ernsthafte Fröste sind noch weit weg und die niedrige Herbsttemperatur wird die Wurzeln nicht beschädigen. Auch hier ist es wichtig, die richtige Landezeit zu wählen.

Ein unerwarteter plötzlicher Kälteeinbruch kann junge Sämlinge zerstören. Die Vorbereitung der Box muss Ende des Sommers beginnen.

Wie bereits oben geschrieben, ist im Herbst die Auswahl an Rebsämlingssorten größer. Es ist möglich, eine gute Sorte und einen Sämling von guter Qualität zu wählen. Schwächere Sämlinge bleiben oft bis zum Frühjahr. Im Herbst können Sie Trauben pflanzen, bevor starke und konstante Fröste auftreten. Starke Sämlinge mit einer gut gereiften Rebe haben keine Angst vor Frösten von -1 ... -2 ° C. Die Sämlinge befinden sich in einer Ruhephase im Winterschlaf. Wir pflanzen, gießen und decken den Winter ab.

8. Wie konserviert man im Herbst gekaufte Traubensämlinge für die Frühjahrspflanzung?

Wenn Sie im Herbst Traubensämlinge gekauft haben und es nicht geschafft haben, sie vor dem Einsetzen schwerer und konstanter Fröste zu pflanzen, gibt es drei Möglichkeiten, sie bis zum Frühjahr in gutem Zustand zu halten.

Methode 1: Pflanzen Sie den Sämling in einen Behälter mit Erde, in einen Eimer, eine 5-Liter-Flasche oder einen Topf. Wasser und für den Winter im Keller, Keller wegstellen. Bringen Sie die Sämlinge Ende März bis Anfang April in einen warmen, hellen Raum. Die Sämlinge beginnen zu wachsen und haben große grüne Triebe, wenn sie an einem festen Ort gepflanzt werden. Dadurch erhöhen Sie die Vegetationsperiode.

Methode 2: Legen Sie die Sämlinge in einen Behälter mit feuchtem Sand und stellen Sie sie bis zum Frühjahr in den Keller. Stellen Sie sicher, dass der Sand immer feucht ist und die Wurzeln nicht austrocknen. Diese Methode hat einen leichten Nachteil. Wenn Ihr Keller nicht kalt genug ist, wachen die Sämlinge im Frühjahr auf und es ist draußen immer noch kalt zum Pflanzen.

Methode 3: Eine häufig verwendete, aber sehr problematische Methode ist die Lagerung von Sämlingen im Kühlschrank. Die Wurzeln der Sämlinge werden mit feuchten Zeitungen umwickelt, in eine Plastiktüte verpackt und im unteren Regal aufbewahrt, wobei regelmäßig die Luftfeuchtigkeit der Zeitung überprüft wird.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte